Coronavirus - Booster-Impfungen in Hausatztpraxen
+
In Hessen werden immer mehr Corona-Boosterimpfungen verteilt, es gibt aber auch viel Kritik an der Kampagne. (Archivbild)

Auffrischungsquote bei 8,5 Prozent

Corona: Booster-Kampagne in Hessen – Studie aus Frankfurt macht Priorisierung deutlich

  • Vincent Büssow
    VonVincent Büssow
    schließen

Die Booster-Kampagne in Hessen nimmt Fahrt auf, wird aber auch kritisiert. Eine Studie aus Frankfurt macht die Wichtigkeit der Corona-Auffrischungsimpfung deutlich.

Frankfurt – Eine aktuelle Studie hat die Notwendigkeit von Booster-Impfungen gegen Corona aufgezeigt. Forscher der Goethe-Universität haben dabei insbesondere bei älteren Menschen einen starken Abbau der Antikörper nach der regulären Immunisierung festgestellt. Dies teilte das Ministerium für Gesundheit in Hessen mit, in dessen Auftrag die Untersuchung durchgeführt wurde.

An der Studie nahmen knapp 300 Menschen zwischen 75 und 101 Jahren teil, die in Pflegeeinrichtungen leben. Über 90 Prozent davon hatten fünf bis sieben Monate nach der Corona-Impfung keine erkennbaren Antikörper mehr, die vor einer Erkrankung mit der dominanten Delta-Variante schützen könnten. Dies geht aus einer sogenannten Preprint-Veröffentlichung der Untersuchung hervor, die noch nicht von Forschern aus demselben Feld evaluiert wurde. Gesundheitsminister Kai Klose (Grüne) sieht darin eine Bestätigung der Corona-Impfstrategie in Hessen.

Corona in Hessen: Gesundheitsminister lobt Booster-Kampagne – Hausärzte am Verzweifeln

Laut Klose genießen Menschen in Pflegeheimen in Hessen bei der Booster-Impfung „oberste Priorität“. Deshalb wurde bei dieser Gruppe bereits vor der Empfehlung der Ständigen Impfkommission mit den Auffrischungen begonnen. Außerdem wurden die kommunalen Gesundheitsämter am 20. November angewiesen, sich vordringlich um die Impfung in Alten- und Pflegeheimen zu kümmern. Das Gesundheitsministerium teilte weiter mit, eine Abfrage von 784 Pflegeeinrichtungen habe ergeben, dass in 745 davon bereits Booster-Impfungen durchgeführt wurden. Ob alle Menschen in den entsprechenden Häusern die Auffrischung erhalten haben, blieb offen. Die Kampagne zur Verabreichung der Booster-Impfungen in Hessen laufe demnach auf Hochtouren.

Die Zahlen der Auffrischungen ergeben allerdings weiterhin ein eher ernüchterndes Bild. Laut dem Robert-Koch-Institut haben aktuell (Stand 26.11.2021) 8,5 Prozent der Menschen in Hessen die Booster-Impfung erhalten. Bei den über 60-Jährigen liegt die Quote bei 19,5 Prozent. Beide Werte bleiben knapp hinter dem deutschen Durchschnitt zurück. Auch Hausärzte sehen die aktuelle Situation eher kritisch, wobei auch Praxen in Frankfurt das Booster-Chaos kaum noch bewältigen können. (vbu)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare