Kinder beim Spielen.
+
Abstand halten ist in Kitas schwierig. Deshalb werden Forderung von dritter Corona-Impfung für Kita-Erziehende laut

Bildung

Hessen: Dritte Corona-Impfung für Kita-Erziehende? Forderungen werden laut

  • Vincent Büssow
    VonVincent Büssow
    schließen

Während die Kampagne der Erst- und Zweitimpfungen gegen Corona noch läuft, wird die Forderung nach einer dritten Spritze laut – und zwar in den Kitas.

Wiesbaden – Die Inzidenzwerte in Hessen sinken*. Während im Bundesland inzwischen knapp 35 Prozent der Bevölkerung die zweite Impfung zum Schutz vor Corona* erhalten hat, wird nun die Forderung nach einer dritten Spritze laut. Das fordert die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft auch für Erziehende in Kitas im Herbst. Außerdem sei die Anschaffung von ausreichend Luftreinigungsgeräten in den Einrichtungen für Kinder dringend notwendig, wie die Vorsitzende der GEW Birgit Koch mitteilte.

Grund für die Forderung nach einer dritten Corona-Schutzimpfung sei, dass es bei Kita-Kindern kaum möglich wäre Abstand zu halten. Deshalb wird vonseiten der GEW auch überlegt, ob zusätzliche Räume für die Betreuung angemietet werden können. Die Kitas in Hessen nehmen aktuell wieder den Regelbetrieb auf, wobei auch die Maskenpflicht für Betreuende entfällt.

Gewerkschaft für dritte Corona-Impfung von Kita-Personal in Hessen

Am Donnerstag (01.07.2021) um 10.30 Uhr stellt der Gesundheitsminister des Landes, Kai Klose, die Ergebnisse weiterer Corona-Studien zu den Kitas in Hessen* vor. Dabei geht es um das Ansteckungsrisiko der Alpha-Variante des Coronavirus. Frühere Studien derselben Reihe kamen zu dem Ergebnis, dass bei Kindern, die sich im Kita-Alter befinden, ein eher geringes Ansteckungsrisiko mit Corona besteht. (vbu/dpa) *fnp.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare