Handy mit Inzidenzwert
+
Hessen ändert die Ausweisung der Corona-Inzidenzwerte. (Symbolbild)

Wichtiger Wert

Hessen mit großer Änderung bei Corona-Inzidenz

  • Tim Vincent Dicke
    VonTim Vincent Dicke
    schließen

Die Inzidenz für Ungeimpfte liegt drastisch über dem Wert der Geimpften. In Hessen soll der Wert deswegen anders ausgewiesen werden als bisher.

Wiesbaden – In Hessen liegt die Sieben-Tage-Inzidenz aktuell bei 103,8 (Stand 03.09.2021). Doch blickt man nur auf diese Zahl, ist das Bild zu undifferenziert. Zwischen gegen Corona* geimpften und ungeimpften Personen gibt es bei der Inzidenz massive Unterschiede. Deswegen nimmt das Land Hessen nun Änderungen vor.

Ab Montag (06.09.2021) weist das Hessische Sozialministerium die landesweite Corona-Inzidenz getrennt nach Geimpften und Ungeimpften aus. „Die Differenz ist groß“, sagte Sozial- und Gesundheitsminister Kai Klose. Das zeigen die Daten eindeutig: „Bezogen auf die Altersgruppe ab zwölf Jahren liegt die Sieben-Tage-Inzidenz in der Gruppe der Ungeimpften heute bei 262,3 pro 100.000 Einwohner, während die Inzidenz der vollständig Geimpften 12,7 pro 100.000 Einwohner beträgt“, so Klose.

Hessen weist Corona-Inzidenz künftig jeweils für Geimpfte und Ungeimpfte aus

Seit einigen Wochen sprechen unter anderem Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) und der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) von einer „Pandemie der Ungeimpften“. Bundesweit plädieren Experten und Politiker für ein schnelleres Impftempo* und rufen Ungeimpfte dazu auf, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen.

Auch dem Hessischen Gesundheitsminister ist diese Botschaft wichtig. „Diese Zahlen belegen eindrücklich, wie wirksam die Impfung ist. Es infizieren sich weit überwiegend Ungeimpfte“, sagte Klose im Hinblick auf die sich stark unterscheidenden Inzidenzwerte.

Corona in Hessen: „Impfen ist der wichtigste Beitrag zum Selbstschutz“

Klose erneuerte seinen Appell, sich gegen Corona impfen zu lassen: „Impfen ist der wichtigste Beitrag zum Selbstschutz, zum Schutz der Nächsten und zum Gemeinschaftsschutz, den jede und jeder erbringen kann. Kinder, die noch nicht geimpft werden können, schützen Sie am besten durch die Impfung der Erwachsenen und Jugendlichen in ihrem Umfeld.“

Seit dem 2. August können sich alle Bürger ortsunabhängig und ohne Terminvereinbarung und Registrierung in jedem hessischen Impfzentrum impfen lassen. Heißt vereinfacht: Egal wo, egal wann – Corona-Impfstoffe werden unkompliziert und ohne große Hürden verabreicht. „Nutzen Sie ein Impfangebot, um sich nicht dem Risiko einer schweren Covid-19-Erkrankung auszusetzen“, sagte Klose.

Corona-Inzidenzwert in Hessen wird differenziert: Grüne im Bund fordern strengere Regeln für Ungeimpfte

Die Grünen im Bund fordern für Ungeimpfte bei weiter steigenden Corona-Infektionszahlen künftig stärkere Einschränkungen. „Bevor deshalb wieder alle Menschen in einen umfassenderen Lockdown geschickt werden, ist es richtig, hier zu differenzieren zwischen Menschen, die durch Impfungen besser geschützt sind, und Menschen ohne jede Form von Immunität“, sagte der Gesundheitsexperten der Grünen, Janosch Dahmen, den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Mit Blick auf das gegenwärtige Pandemie-Geschehen in Deutschland befürchtet er, dass das Gesundheitswesen wieder „erheblich unter Druck“ gerate.

Die Corona-Inzidenz in Frankfurt liegt über 100. Die Stadt hat reagiert: Seit Mittwoch (01.09.2021) gelten strengere Corona-Regeln. (tvd) *fnp.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare