Lehrerin mit Maske vor Schulklasse
+
Der Landeselternbeirat fordert, dass Lehrkräfte in Hessen ihren Impfstatus offenlegen. (Archivbild)

Schulen in der Pandemie

Um Druck auszuüben: Lehrer sollen Corona-Impfstatus öffentlich machen

  • Vincent Büssow
    VonVincent Büssow
    schließen

Forderungen werden laut, dass Lehrkräfte in Hessen ihren Corona-Impfstatus offenlegen sollen. Auch eine Impfpflicht für die Berufsgruppe ist Thema.

Wiesbaden – Lehrer sollen ihren Corona*-Impfstatus öffentlich machen. Das fordert der Landeselternbeirat (LEB) Hessen. Die Argumente reichen dabei von „Waffengleichheit“ bis zum Erzeugen von Druck. Der Vorsitzende des Gremiums erklärt auch, warum eine Impfpflicht für Lehrkräfte keine Option ist. Die Corona-Fallzahlen Hessen steigen aktuell drastisch.

„Wir hätten gern, dass alle Lehrerinnen und Lehrer geimpft sind“, sagte Volkmar Heitmann, der seit dem Sommer Vorsitzender des LEB Hessen ist. „Aber eine Impfpflicht ist eine heikle Sache“, fügte er hinzu. Für eine solche Forderung gebe es keine Mehrheit in dem Gremium. Ein Offenlegen des Corona-Impfstatus von Lehrenden könnte allerdings einen „gewissen Druck ausüben, sich doch noch impfen zu lassen“, so Heitmann.

Corona-Maßnahmen an Schulen in Hessen: Lehrer sollen Impfstatus offenlegen

Der Vorsitzende des LEB Hessen kritisierte außerdem, dass Lehrkräfte durchaus über den Impfstatuts von Schülern Bescheid wissen. Diese sind nämlich von Pflicht befreit, sich auf COVID-19 testen zu lassen, wenn sie vollständig geimpft sind. „Umgekehrt ist das aber nicht der Fall“, sagte Heitmann und bemängelte die fehlende „Waffengleichheit“.

Allerdings könnte ein transparenter Impfstatus im Lehrerzimmer auch eine Maßnahme sein, um der Verbreitung von Corona in den Schulen entgegenzuwirken, so Heitmann. So könnten Schulen mit diesem Wissen vielleicht besser reagieren.

Selbstauskunft über Impfstatus von Lehrkräften in Hessen: „Keine rechtlichen Konsequenzen“

Beispielsweise könnten Schulen ungeimpfte Lehrkräften nur in gut gelüfteten Räumen unterrichten lassen oder eine strengere Maskenpflicht anordnen, so Heitmann. Außerdem argumentierte der LEB-Vorsitzende, dass Lehrkräfte im Zuge der Selbstauskunft mit keinen rechtlichen Konsequenzen rechnen müssen, solange es keine geltende Impfpflicht in Hessen gibt,

Zuletzt äußerte der Landeselternbeirat Kritik an fehlenden Corona-Maßnahmen in Schulen in Hessen. So fehlen beispielsweise weiterhin Luftfiltergeräte. (vbu/dpa) *fnp.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare