Eine Schülerin wird gegen das Coronavirus geimpft.
+
Eine Schülerin wird gegen das Coronavirus geimpft.

Pandemie

Streit um Corona-Impfung bei Kindern hält an – doch Angebote in Hessen nehmen zu

  • Erik Scharf
    VonErik Scharf
    schließen

Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren sollen noch nicht gegen Corona geimpft werden. Es gibt in Hessen aber immer mehr Angebote. Ein schmaler Grat.

Frankfurt/Wiesbaden – Bislang spielen sie im Kampf gegen die Corona-Pandemie noch keine prominente Rolle. Immer wieder wurde seitens der Politik gesagt, bis zum Spätsommer 2021 allen Menschen in Deutschland ein Impfangebot zu machen. Doch Kinder und Jugendliche sind noch nicht an der Reihe.

Erst Ende Mai, als die Priorisierung für Erwachsene schon lange aufgehoben war, wurde der Impfstoff für Kinder und Jugendliche von Biontech von der EU-Kommission zugelassen. Knapp zwei Monate später debattiert die Nation noch immer darüber, ob und wann die 12- bis 17-Jährigen gegen das Coronavirus* geimpft werden sollen. In Hessen gibt es dazu verschiedene Ansichten.

Corona in Hessen: STIKO rät von Impfung bei Kindern ab

Die Ständige Impfkommission (STIKO) gibt derzeit keine allgemeine Impfempfehlung für Kinder im Alter von 12 bis 17 Jahren. Ausnahmen bilden bestimmte Vorerkrankungen wie Adipositas, Herzkrankheiten und Krebs oder besondere Gefährdungen im familiären Umfeld. Auch weil 16-Jährige teilweise schon durch ihre Ausbildung im Berufsleben stecken, raten Expertinnen und Experten hier zu einer Corona-Schutzimpfung.

In Hessen hält sich der Großteil an diese Regel, auch auf Druck aus Wiesbaden. So soll das Impfzentrum im Vogelsbergkreis aus der Landeshauptstadt zurückgepfiffen worden sein, weil dort im Juni 2021 Schülern zwischen 12 und 15 Jahren eine Impfung gegen Corona verabreicht wurde, wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) berichtet. Doch pünktlich zum Ferienstart sind die Impfzentren in Wiesbaden und Darmstadt wieder vorgeprescht und bieten Kindern ab 12 Jahren eine Impfung an. Bislang hat sich das Land Hessen nicht eingeschaltet.

Corona-Impfung für Kinder zwischen 12 und 17 Jahren in Hessen dauert noch

Etwas forscher ist Niedersachsen am vergangenen Wochenende unterwegs gewesen. Rund 8000 Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren hätten ihre Erstimpfung mit dem Impfstoff von Biontech erhalten, bestätigte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums in Niedersachsen gegenüber der FAZ. Die Zahl hätte auch noch höher ausfallen können, doch offenbar weigerten sich einige Ärztinnen und Ärzte in den Impfzentren, Kindern die Spritzen zu verabreichen. Es macht deutlich, wie schmal der Grat ist, auf dem sich STIKO, Ärzte und Eltern bewegen.

Bis auch in Hessen Kinder und Jugendliche im Alter von 12 bis 17 Jahren vollständig durchgeimpft sind, wird noch einige Zeit ins Land gehen. Bis zum Beginn des neuen Schuljahres am 30.08.2021 bleibt es aber dabei: Lehrkräfte sind geimpft, der überwiegende Teil der Schülerinnen und Schüler nicht.

Ab Donnerstag (22.07.2021) gelten übrigens in Hessen neue Corona-Regeln. (esa)*fnp.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare