1. Startseite
  2. Hessen

Corona-Hilfen für Heilkurorte in Hessen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Michael Boddenberg
Michael Boddenberg (CDU), Finanzminister von Hessen, sitzt im Landtag. © Sebastian Gollnow/dpa

Die hessische Landesregierung unterstützt die Heilkurorte im Land mit weiteren fünf Millionen Euro zur Bewältigung der finanziellen Folgen der Corona-Pandemie. Heilkurorte seien in besonderem Maße von der Corona-Krise betroffen, erklärte Finanzminister Michael Boddenberg (CDU) in Wiesbaden. Kurgäste konnten wegen der Kontaktbeschränkungen nicht so zahlreich kommen wie in normalen Zeiten.

Wiesbaden - Thermen mussten vorübergehend schließen oder Zugänge beschränken.

„All das trifft die Heilkurorte hart, denn die Ausgaben für ihre Gesundheitsinfrastruktur bleiben und müssen trotz geringerer Einnahmen beglichen werden“, begründete Boddenberg die finanzielle Unterstützung. 2020 hatte das Land bereits mit fünf Millionen Euro dabei geholfen. Die erneuten Corona-Mittel seien in der vergangenen Woche ausgezahlt worden.

Die Finanzhilfe für die Heilkurorte ist nach Angaben des Ministers Teil des über drei Milliarden Euro schweren Kommunalpakts, den die Landesregierung mit den kommunalen Spitzenverbänden erarbeitet hat. Die Verteilung auf die einzelnen Kurorte sei mit den kommunalen Spitzenverbänden und dem Heilbäderverband abgestimmt worden. In sie seien neben der Zahl der Betten und der Einwohner unter anderem auch die Verluste bei den kurtaxepflichtigen Übernachtungen im Corona-Jahr 2020 im Vergleich zum Vorjahr eingeflossen. dpa

Auch interessant

Kommentare