Wer sich im Rotenburger Impfzentrum gegen das Coronavirus impfen lässt, bekommt derzeit keinen Vermerk im Impfausweis, sondern eine offizielle Ersatzbescheinigung.
+
Osthessens Mediziner sehen keine Kapazitäten für die Abwicklung digitaler Nachweise in den Praxen und haben Angst vor einem Impfpass-Chaos.

Anonyme Umfrage der GNO

Corona-Impfungen im Kreis Fulda: Personal in Arztpraxen am Limit - Mediziner befürchten Impfpass-Chaos

Durchwachsen fällt die Bilanz der bisherigen Corona-Impfungen bei den Hausarztpraxen in Osthessen aus. Deutlich wird aber: der Aufwand ist immens, die Angst vor einem Impfpass-Chaos ebenfalls.

Kreis Fulda - Zusätzliches Personal für die Anmeldung, Planung und Terminvergaben, Impfbetrieb außerhalb der regulären Praxis und zudem mitunter noch der Unmut verunsicherter Patienten – die Herausforderungen in den Hausarztpraxen sind aktuell in der Corona-Pandemie groß*.

Auf Nachfrage unserer Zeitung hat das Gesundheitsnetz Osthessen (GNO), mit Sitz in Fulda*, eine Abfrage unter seinen Mitgliedern gestartet – die Erkenntnis aus den anonymisierten Rückmeldungen: Das Personal arbeitet oftmals am Limit der Belastbarkeit oder darüber. Ein Arzt berichtet gar, dass eine Medizinische Fachangestellte (MFA) wegen des Stresses in jüngster Zeit gekündigt habe. Schließlich lasse sich der ganze Aufwand während der Sprechzeiten gar nicht bewältigen. *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare