Mehr Freiheiten

Corona-Lockerungen: Welche Dokumente für Geimpfte und Genesene wichtig sind

  • Tim Vincent Dicke
    VonTim Vincent Dicke
    schließen

In Deutschland gelten Corona-Lockerungen für Geimpfte und Genesene – so auch in Hessen. Für die Nachweise werden bestimmte Papiere benötigt.

Frankfurt/Wiesbaden – Lockerungen für vollständig gegen Corona* geimpfte Menschen und von der Erkrankung Genesene rücken näher. Die ersten Länder preschen vor und auch bundesweit soll es nun schnell gehen. Für zahlreiche Bürgerinnen und Bürger stellen sich wichtige Fragen: Welche Dokumente sind wichtig? Und ab wann gelte ich als vollständig geimpft und genesen?

Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) kündigte am Mittwoch (05.05.2021) an, dass Corona-Genesene und Geimpfte künftig negativ getesteten Menschen gleichgestellt werden. Auch bei den Kontaktbeschränkungen für gemeinsame Treffen werden sie nicht mehr mitgezählt.

Ein Aufkleber, der auf eine Impfung mit dem Impfstoff Moderna hinweist, klebt in einem Impfzentrum.

Corona in Hessen: Volker Bouffier kündigt Lockerungen für Geimpfte und Genesene an

„Wir sind noch mitten in der Pandemie, aber es stimmt mich zuversichtlich, dass die Infektionszahlen derzeit sinken“, sagte Bouffier. Zugleich steige die Zahl der geimpften Personen in Hessen deutlich an. Für sie sollten daher bei vollständigem Impfschutz die Kontaktbeschränkungen auch für Treffen mit nicht Geimpften nicht mehr gelten. Auch werde das Kabinett die im Lande geltenden Verordnungen so ändern, dass sie ebenso wie in den letzten sechs Monaten von Corona Genesene von Betretungsverboten und Beschränkungen der Personenanzahl ausgenommen werden.

Alles zum Coronavirus in Hessen lesen Sie auf unserer Themenseite.

Auch auf Bundesebene rücken die Corona-Lockerungen immer näher

Zugleich lockerten die Minister die Besuchsregeln in den hessischen Alten- und Pflegeheimen. Dort entfällt demnach die Beschränkung für die Zahl der täglich möglichen Besuche bei den Bewohnern vollständig. Zudem müssen sich Genesene und Geimpfte vor dem Besuch auch nicht mehr testen lassen. In den Zimmern der Bewohner entfällt die Maskenpflicht, sofern diese selbst von Corona genesen oder vollständig dagegen geimpft sind.

Auf Bundesebene entfallen ebenfalls zahlreiche Corona-Beschränkungen – Geimpfte und Genesene sollen in ganz Deutschland mit negativ getesteten Personen gleichgestellt werden. Der Bundestag billigte am Donnerstag (06.05.2021 eine entsprechende Verordnung der Bundesregierung mit großer Mehrheit. Am Freitag (07.05.2021) stimmte auch der Bundesrat zu. Die Erleichterungen treten damit am Sonntag (09.05.2021) in Kraft.

Corona-Lockerungen in Hessen: Welche Dokumente sind für Geimpfte und Genesene wichtig?

Damit geimpfte und genesene Menschen von den Corona-Lockerungen profitieren können und wieder mehr Angebote im alltäglichen Leben wahrnehmen können, müssen wichtige Dokumente vorgezeigt werden. Neben dem Impfpass sollten betroffene Personen daran denken, dass auch andere Dokumente als Legitimation verlangt werden können. Dazu zählen die Gesundheitskarte der gesetzlichen Krankenkassen, der Personalausweis, der Reisepass und der Führerschein.

Vollständig geimpft sind Personen 15 Tage nach dem Termin der letzten erforderlichen Impfung. Als vollständig Genesene gelten Menschen, die in den vergangenen sechs Monaten eine Infektion mit dem Coronavirus nachweisen können.

Wichtige Infos zur Corona-Impfung stehen im Impfpass

Das Datum der Impfung und weitere Informationen stehen im Impfpass oder der ausgehändigten Impfbescheinigung. Zudem bekommen Geimpfte vom Impfzentrum oder der Hausarztpraxis in der Regel einen digitalen Nachweis, dass sie sich gegen Corona impfen lassen haben. Dieser kann zwei Wochen nach Verabreichung des Vakzins als Nachweis im Restaurant oder beim Friseur entweder ausgedruckt oder mithilfe des Smartphones vorgelegt werden.  

Das Bundesgesundheitsministerium teilt dazu mit: „Der digitale Impfnachweis ist eine zusätzliche Möglichkeit, um Impfungen zu dokumentieren. Geimpfte sollen damit Informationen wie Impfzeitpunkt und Impfstoff künftig auch personalisiert bequem auf ihren Smartphones digital speichern können.“

Auf EU-Ebene soll es bald auch einen digitalen Impfpass geben. (Symbolbild)

EU arbeitet an digitalem Impfpass, um Corona-Lockerungen zu vereinfachen

Um die Impfung, eine überstandene Covid-19-Erkrankung oder einen negativen Corona-Test nachweisen zu können, ist zudem ein digitaler Impfpass auf EU-Ebene in Planung – genannt „grünes Zertifikat“. Eine dazugehörige App soll bis Ende Juni vorgestellt werden. Viele Reiseanbieter warten auf den digitalen Pass, denn mit ihm soll es auch deutlich einfacher werden, innerhalb Europas wieder zu reisen. (Tim Vincent Dicke mit dpa/AFP) *fnp.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Marijan Murat/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare