1. Startseite
  2. Hessen

Neue Corona-Maßnahmen in Hessen: Was jetzt bei Events gilt

Erstellt:

Von: Vincent Büssow

Kommentare

Viele Personen auf engem Raum bei einer Feier in Bayern.
In Hessen gelten neue Corona-Regeln bei Veranstaltungen. (Archivbild) © Felix Hörhager/dpa

Die neuen Corona-Maßnahmen in Hessen sehen strenge Regeln für Veranstaltungen vor. Die Branche sieht sich bedroht.

Wiesbaden/Frankfurt – Im Zuge der verschärften Corona-Maßnahmen in Hessen wurden auch neue Vorgaben für Veranstaltungen angekündigt. Von der 2G-Regel bis zur Genehmigungspflicht sind fast alle Maßnahmen vertreten, wie aus der Pressekonferenz des hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier (CDU) und Gesundheitsminister Kai Klose (Grüne) hervorging. Die neuen Maßnahmen treten am Sonntag (05.12.2021) in Kraft und gelten zunächst bis zum 23.12.2021.

Ab dem zweiten Advent gelten für Veranstaltungen ab 11 Teilnehmern neue Corona-Regeln. Bei bis zu 100 Anwesenden in Innenräumen gilt dann 2G, wobei außerdem ein Abstands- und Hygienekonzept vorliegen muss. Wird diese Besucherzahl drinnen überschritten, gilt 2G+, wobei geimpfte und genesene Personen nur Zugang haben, wenn sie zusätzlich einen aktuellen Corona-Test vorweisen können. Indoor-Events mit mindestens 250 Personen müssen durch das zuständige Gesundheitsamt genehmigt werden. Bei Veranstaltungen im Freien liegen die Grenzen wie üblich höher.

Veranstaltungen in Hessen: Überblick über die aktuellen Corona-Regeln

Auch bei Außen-Events wird in Hessen ab Sonntag bei einer Teilnehmerzahl ab 11 Personen ein Abstands- und Hygienekonzept verlangt. Es gilt hier allerdings weder die 2G- noch die 3G-Regel – alle haben Zutritt. Anders sieht es bei Veranstaltungen im Außenbereich ab 101 Personen aus, wobei zu einem Corona-Konzept auch ein 2G-Nachweis verlangt wird. Ab 3000 Besuchern besteht eine Genehmigungspflicht durch das Gesundheitsamt. Gottesdienste sind von diesen Regelungen ausgenommen.

Corona-MaßnahmeBei Innen-VeranstaltungenBei Außen-Veranstaltungen
KeineBis 10 PersonenBis 10 Personen
Abstands- und HygienekonzeptAb 11 Personen
2G & Abstands- und HygienekonzeptAb 11 PersonenAb 101 Personen
2G+ & Abstands- und HygienekonzeptAb 101 Personen
Genehmigunsgspflicht durch das GesundheitsamtAb 250 PersonenAb 3000 Personen

Corona in Hessen: Beschränkungen für Veranstaltungsbranche „nicht zu stemmen“

Bei Außenveranstaltungen in Hessen, die über 3000 Besucher verzeichnen, gilt außerdem eine Kapazitätsbeschränkung auf 25 Prozent für alle Plätze ab dem 3000ten. Im Falle des Stadions von Eintracht Frankfurt mit etwa 48.000 Plätzen seien das die 3000 ohnehin zugelassenen Zuschauer und weitere 12.000. Volle Stadien, wie man sie noch am vergangenen Wochenende gesehen hat, seien laut Bouffier „nicht verantwortbar“.

In der Veranstaltungsbranche werden Beschränkungen währenddessen kritisch gesehen. Wie Jens Michow, Präsident des Bundesverbands der Konzert und Veranstaltungswirtschaft dem Redaktionsnetzwerk Deutschland sagte, seien weitere Kapazitätsbeschränkungen sowie Zugangsvoraussetzungen für die Branche nicht zu stemmen.

Gleichzeitig bleiben die Corona-Fallzahlen in Hessen weiterhin hoch. Während sich insgesamt etwas weniger Personen infizierten, steig die 7-Tage-Inzidenz im Hotspot Offenbach weiter an. (vbu)

Auch interessant

Kommentare