Volker Bouffier (CDU), Ministerpräsident von Hessen, kommt nach den Gremiensitzung der CDU aus der Parteizentrale. In der Gremiensitzung wurde eine Kanzlerkandidatur vor Parteichef Laschet unterstützt.
+
Volker Bouffier hat die Corona-Regeln für Hessen erklärt.

Corona-Kabinett tagte

Nach Bundes-Notbremse: Volker Bouffier erklärt die Corona-Regeln für Hessen

Die Bundes-Notbremse soll die Corona-Regeln in Deutschland vereinheitlichen - abhängig von der Inzidenz vor Ort. Der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) erklärt, wie die Maßnahmen in Hessen umgesetzt werden.

Wiesbaden - Mit der Änderung des Infektionsschutzgesetzes tritt die bundesweite „Notbremse“ in Kraft: Bestimmte Corona*-Regeln gelten in Landkreisen automatisch, wenn die Inzidenz an drei aufeinanderfolgenden Tagen eine Schwelle von 100 überschreitet. Doch an einigen Stellschrauben konnten die Länder noch drehen. Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) erklärt nun bei einer Pressekonferenz, welche Corona-Regeln in Hessen, berichtet fuldaerzeitung.de* gelten.

Bouffier betont im Namen der Landesregierung: „Es ist richtig, dass Maßnahmen getroffen werden.“ Die Frage sei nicht, ob man was tut, sondern wie. Er erklärt: In Landkreisen, die eine Inzidenz von unter 100 haben, bleiben die bisherigen Corona-Regeln des Landes Hessen bestehen. „Über 100 gelten die Regeln aus dem Bundesgesetz“, sagt er. „Dort wo Land Handlungsmöglichkeiten hat, haben wir sie genutzt.“ Die Regeln orientierten sich an den Inzidenz-Zahlen des Hessischen Sozialministeriums - nicht an denen der Gesundheitsämter. *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare