Pandemie

Aktuelle Fallzahlen zu Corona in Hessen: Inzidenz in einigen Regionen steigt deutlich

Alle Autoren
    schließen
  • Alexander Seipp
    Alexander Seipp
  • Sandra Kathe
    Sandra Kathe
  • Kerstin Kesselgruber
    Kerstin Kesselgruber
  • Jan Lucas Frenger
  • Cora Zinn
    Cora Zinn

Die Corona-Zahlen in Hessen sind je nach Region sehr unterschiedlich: Während die Inzidenz der Neuinfektionen vielerorts sinkt, steigt sie an manchen Orten deutlich an.

  • Die Corona*-Lage in Hessen entspannt sich etwas: Die Inzidenz sinkt leicht.
  • Das RKI hat am Pfingstsonntag aktuelle Fallzahlen für Hessen veröffentlicht.
  • Fünf Kreise und Städte in Hessen* haben einen Inzidenzwert über 100, die übrigen liegen zum Teil weit darunter.

Update vom Montag, 24.05.2021, 06.25 Uhr: Die aktuellen Corona-Fallzahlen für Hessen finden Sie hier.

+++ 15.30 Uhr: Die Corona-Inzidenz in Hessen ist vom Samstag auf den Sonntag leicht gesunken und liegt nun bei einem bundeslandweiten Schnitt von 75,4 (Vortag: 76,4). Die höchste Inzidenz in Hessen hat weiterhin der Landkreis Waldeck-Frankenberg mit 141,3 (Vortag: 133,0). Auch die Landeshauptstadt Wiesbaden liegt mit 122,8 (Vortag: 126,0) nahe der Spitze. Auch die Stadt Offenbach, lange Spitzenreiter bei den Inzidenzen in Hessen, liegt mit 102,9 erneut über der 100er Marke.

In anderen hessischen Kreisen und kreisfreien Städten stehen jedoch Lockerungen an oder wurden gar schon umgesetzt. Darmstadt (70,7, Vortag: 73,2) und Frankfurt (72,2, Vortag: 79,5) konnten ihre Inzidenzen erneut senken, in Frankfurt ist ab Montag (24.05.2021) mit Lockerungen zu rechnen.

In anderen Kreisen haben die Lockerungen bereits am heutigen Sonntag (23.05.2021) begonnen, darunter etwa der Kreis Groß Gerau (92,5, Vortag: 88,5), Lahn-Dill-Kreis (73,0, Vortag: 70,7), Main-Kinzig-Kreis (73,5, Vortag: 73,7) und Werra-Meißner-Kreis (90,4, Vortag: 85,5). Auch der Kreis Offenbach darf ab dem Montag lockern, dort liegt die Inzidenz nun bei 69,1 (Vortag: 74,5).

DIe niedigsten Inzidenzen in Hessen hat weiterhin der Wetteraukreis mit 34,1 (Vortag: 32,1). Aber auch der Main-Taunus-Kreis (49,0, Vortag: 52,7) und der Hochtaunuskreis (49,8, Vortag: 46,4) liegen unter der wichtigen 50er Grenze. Seit dem Beginn der Pandemie wurden in Hessen 283.695 Fälle gezählt, 7210 Personen starben an den Folgen des Virus.

  • Kreis Bergstraße: 25 Neuinfektionen, 1 neuer Todesfall, 7-Tage-Inzidenz bei 58,4.
  • Kreis Darmstadt-Dieburg: 14 Neuinfektionen, 0 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 46,0.
  • Kreis Fulda: 21 Neuinfektionen, 0 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 83,4.
  • Kreis Gießen: 25 Neuinfektion, 0 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 55,4.
  • Kreis Groß-Gerau: 37 Neuinfektion, 0 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 92,5.
  • Kreis Hersfeld-Rotenburg: 0 Neuinfektionen, 0 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 80,4.
  • Hochtaunuskreis: 14 Neuinfektionen, 0 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 49,8.
  • Kreis Kassel: 18 Neuinfektionen, 2 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 70,5.
  • Lahn-Dill-Kreis: 21 Neuinfektionen, 0 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 73,0.
  • Kreis Limburg-Weilburg: 8 Neuinfektionen, 0 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 61,7.
  • Main-Kinzig-Kreis: 47 Neuinfektionen, 4 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 73,5.
  • Main-Taunus-Kreis: 12 Neuinfektionen, 0 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 49,0.
  • Kreis Marburg-Biedenkopf: 67 Neuinfektionen, 0 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 96,3.
  • Odenwaldkreis: 15 Neuinfektionen, 0 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 70,3.
  • Kreis Offenbach: 30 Neuinfektionen, 0 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 69,1.
  • Rheingau-Taunus-Kreis: 20 Neuinfektionen, 0 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 70,0.
  • Schwalm-Eder-Kreis: 15 Neuinfektionen, 0 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 105,2.
  • Vogelsbergkreis: 1 Neuinfektionen, 0 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 73,8.
  • Kreis Waldeck-Frankenberg: 21 Neuinfektionen, 0 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 141,3.
  • Werra-Meißner-Kreis: 7 Neuinfektionen, 0 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 90,4.
  • Wetteraukreis: 17 Neuinfektionen, 0 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 34,1.
  • Stadt Darmstadt: 11 Neuinfektionen, 0 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 70,7.
  • Stadt Frankfurt: 67 Neuinfektionen, 1 neuer Todesfall, 7-Tage-Inzidenz bei 72,2.
  • Stadt Kassel: 47 Neuinfektionen, 0 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 124,2.
  • Stadt Offenbach: 31 Neuinfektionen, 0 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 102,9.
  • Stadt Wiesbaden: 47 Neuinfektionen, 1 neuer Todesfall, 7-Tage-Inzidenz bei 122,8.
  • Gesamt: 634 Neuinfektionen, 9 Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 75,4.
  • Quelle: Hessisches Sozialministerium | Stand: 23.05.2021, 0 Uhr | Hinweise: Immer wieder kommt es aufgrund von Meldeverzögerungen dazu, dass das Sozialministerium andere Zahlen veröffentlicht als die Kreise und Städte. Aktueller sind grundsätzlich die Daten der Gesundheitsämter vor Ort. Negative Fallzahlen können auf falsch positive Corona-Schnelltests zurückgehen. * aufgrund technischer Schwierigkeiten konnte das Gesundheitsamt Gießen keine Daten übermitteln.

Update vom Sonntag, 23.05.2021, 6.45 Uhr: Nach aktuellen Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) liegt die 7-Tage-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen in Hessen am Pfingstsonntag (23.05.2021) bei 75,4. Damit ist sie im Vergleich zum Vortag (76,4) leicht gesunken. 634 neue Corona-Fälle wurden in Hessen gemeldet, neun weitere Menschen starben an oder mit Covid-19 (Stand: 23.05.2021, 3.10 Uhr).

Deutlich gestiegen ist die 7-Tage-Inzidenz laut RKI im Kreis Waldeck-Frankenberg. Dort liegt sie aktuell bei 141,3 (Vortag: 133,0). Auch in der Stadt Kassel ist ein stärkerer Anstieg zu verzeichnen: von 115,3 am Samstag auf jetzt 124,2. Die Stadt Offenbach pendelt weiter um den kritischen Wert von 100, die Inzidenz liegt dort nun bei 102,9 und damit um einiges höher als am Vortag (93,6).

Die niedrigste Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen hat nach Angaben des RKI weiterhin der Wetteraukreis mit 34,1 (Vortag: 32,8). Frankfurt liegt bei 72,2 (Vortag: 79,5).

Noch geschlossen, aber ab Pfingstmontag vermutlich geöffnet: Lokale in der Frankfurter Innenstadt am Samstag. Dort werden die Corona-Regeln gelockert.

Corona in Hessen: Die aktuelle Fallzahlen

Update vom Samstag, 22.05.2021, 15.44 Uhr: Das Hessische Ministerium für Soziales und Integration hat die aktuellen Corona-Zahlen für Samstag (22.05.2021) herausgegeben. Die meisten Fälle pro Einwohner gibt es demnach immer noch im nordhessischen Kreis Waldeck-Frankenberg (133,0 – Vortag: 130,4) sowie in der Landeshauptstadt. In Wiesbaden ist die Inzidenz mit 126,0 im Vergleich zu 114,9 am Vortag sogar recht deutlich angestiegen. In den anderen hessischen Städten rücken langsam Lockerungen näher oder wurden wie in Darmstadt (73,2 – Vortag: 63,2) sogar bereits umgesetzt. In Frankfurt sank die Inzidenz mit 79,5 erneut (81,3 am Vortag), sodass ab Montag erste Lockerungen anstehen.

Ebenfalls gelockert wird schon ab Sonntag in den Kreisen Groß-Gerau (Anstieg auf 88,5 im Vergleich zu 79,8 am Vortag), Lahn-Dill (70,7 – 62,0 am Vortag), Main-Kinzig (gleichbleibend bei 73,7) und Werra-Meißner (85,5 – Vortag: 91,4). Ab Montag in die Lockerungsstufe 1 wechselt neben der Stadt Frankfurt auch der Kreis Offenbach mit einer Inzidenz von 74,5 (Vortag: 73,9). Die niedrigsten Inzidenzen gibt es nach Angaben des Ministeriums mit 32,8 nach wie vor im Wetteraukreis (Vortag: 32,1) und auch im Hochtaunuskreis (46,4 – Vortag: 47,3) sinken die Zahlen weiter unter die 50er-Grenze. Die Stadt Offenbach, die mit 102,9 zuletzt die Inzidenzgrenze von 100 überschritten hatte, liegt wieder bei 93,6.

Im Wetteraukreis wie hier in Büdingen darf die Gastronomie neben den Außenbereichen sogar schon wieder drinnen bewirten.

Insgesamt wurden in Hessen seit Beginn der Pandemie 283.061 Infektionen mit dem Coronavirus gezählt, 7201 Menschen starben an oder mit Covid-19.

Corona in Hessen: Lockerungen ab Pfingstmontag in Frankfurt

Update vom Samstag, 22.05.2021, 7.52 Uhr: In der Stadt Frankfurt kommen Lockerungen der Corona-Regeln – das zeigen die aktuellen Fallzahlen des Robert Koch-Instituts. Die 7-Tage-Inzidenz liegt dort am Samstag (22.05.2021, Stand 3.11 Uhr) bei 79,5 und damit fünf Werktage in Folge unter 100. Auch die Stadt Offenbach kann einen kleinen Erfolg verbuchen: War die Inzidenz am Freitag über 100 gestiegen, liegt sie jetzt mit 93,6 wieder darunter.

Am höchsten in Hessen ist die 7-Tage-Inzidenz derzeit im Kreis Waldeck-Frankenberg. Sie liegt bei 133,0, ist seit dem Vortag (130,4) also gestiegen. Den niedrigsten Wert verzeichnet mit 32,8 der Wetteraukreis, dort stieg er seit Freitag (32,1) ebenfalls leicht an.

In Hessen insgesamt liegt die 7-Tage-Inzidenz aktuell bei 76,4. 610 neue Corona-Infektionen wurden gemeldet und 12 Todesfälle verzeichnet. Im Bundesland sind somit seit Beginn der Pandemie 7.201 Menschen gestorben. Infiziert waren oder sind 283.061 Personen.

Im Wetteraukreis durften gastronomische Betriebe ihren Außenbereich wieder öffnen. Großer Besucherandrang herrschte am Freitag an einem Café in der Innenstadt von Bad Nauheim.

Welche neuen Corona-Regeln in Frankfurt im Detail gelten, zeigt unsere Übersicht.

Corona in Hessen: Aktuelle Fallzahlen – Stadt überschreitet Grenzwert erneut

+++ 13.51 Uhr: Nach dem Robert Koch-Institut (RKI) hat nun auch das Sozialministerium die aktuellen Corona-Fallzahlen für Hessen veröffentlicht (Stand 21.05.2021, 00.00 Uhr). Im Meldezeitraum wurden insgesamt 653 Neuinfektionen mit dem Coronavirus registriert. Damit ist die Zahl im Vergleich zum Vortag (20.05.2021) deutlich zurückgegangen (Vortag: 1046). Ebenfalls ein Rückgang ist bei der Anzahl der Todesfälle zu vermelden. Laut Daten des Ministeriums sind in Hessen binnen eines Tages 11 Menschen an oder mit dem Coronavirus gestorben. Bei der landesweiten 7-Tage-Inzidenz wurden hingegen keine Veränderungen festgestellt – sie liegt nach wie vor bei 75,2.

Mit einer Inzidenz von 130,4 ist der Kreis Waldeck-Frankenberg weiterhin trauriger Spitzenreiter der Corona-Inzidenzliste in Hessen (Vortag: 124,7). An zweiter Stelle steht die Stadt Wiesbaden mit einem Wert von 114,9 (Vortag: 105,9), dicht gefolgt von der Stadt Kassel, wo die 7-Tage-Inzidenz laut Ministerium aktuell bei 112,8 steht (Vortag: 118,7). Der Kreis Fulda kann sich derweil freuen, hier liegt die Inzidenz jetzt bei unter 100 mit einem Wert von 98,6 (Vortag: 102,6). Einen Rückschlag im Kampf gegen Corona musste hingegen die Stadt Offenbach hinnehmen. Dort rutschte der Inzidenzwert wieder über 100. Aktuell wird dort eine Inzidenz von 102,9 verzeichnet (Vortag: 89,8). In Frankfurt sank die Inzidenz hingegen trotz insgesamt 80 gemeldeten Neuinfektionen in den vergangenen 24 Stunden – aktuell steht sie bei 81,3 (Vortag: 86,1).

Corona in Hessen: Lockerungen kein Thema mehr für Stadt Offenbach

Die mit Abstand niedrigste 7-Tage-Inzidenz verzeichnet das Ministerium auch weiterhin im Wetteraukreis. Dort ist die Inzidenz leicht von 31,5 am Vortag auf aktuell 32,1 gestiegen. Der Wetteraukreis ist zudem der einzige Kreis in Hessen, der bisher auf Stufe zwei des Corona-Lockerungsplans gerutscht ist. Ebenfalls unter 50 steht die Inzidenz im Kreis Darmstadt-Dieburg (48,0) und im Hochtaunus-Kreis (47,3) – sollte dies auch in den kommenden Tagen so bleiben, winken den Kreisen ebenfalls weitere Lockerungen der Corona-Maßnahmen.

  • Kreis Bergstraße: 22 Neuinfektionen, 0 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 51,8.
  • Kreis Darmstadt-Dieburg: 18 Neuinfektionen, 2 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 48,0.
  • Kreis Fulda: 42 Neuinfektionen, 0 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 98,6.
  • Kreis Gießen: -110 Neuinfektion, -1 neuer Todesfall, 7-Tage-Inzidenz bei 61,3.
  • Kreis Groß-Gerau: 28 Neuinfektion, 0 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 79,8.
  • Kreis Hersfeld-Rotenburg: 9 Neuinfektionen, 0 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 90,3.
  • Hochtaunuskreis: 16 Neuinfektionen, 0 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 47,3.
  • Kreis Kassel: 28 Neuinfektionen, -4 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 69,7.
  • Lahn-Dill-Kreis: 33 Neuinfektionen, 0 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 62,0.
  • Kreis Limburg-Weilburg: 20 Neuinfektionen, 1 neuer Todesfall, 7-Tage-Inzidenz bei 74,5.
  • Main-Kinzig-Kreis: 61 Neuinfektionen, 1 neuer Todesfall, 7-Tage-Inzidenz bei 73,7.
  • Main-Taunus-Kreis: 23 Neuinfektionen, 0 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 53,7.
  • Kreis Marburg-Biedenkopf: 38 Neuinfektionen, 0 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 88,2.
  • Odenwaldkreis: 12 Neuinfektionen, 0 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 52,7.
  • Kreis Offenbach: 45 Neuinfektionen, 1 neuer Todesfall, 7-Tage-Inzidenz bei 74,5.
  • Rheingau-Taunus-Kreis: 27 Neuinfektion, 0 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 72,7.
  • Schwalm-Eder-Kreis: 38 Neuinfektionen, 0 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 94,1.
  • Vogelsbergkreis: 16 Neuinfektionen, 0 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 88,0.
  • Kreis Waldeck-Frankenberg: 52 Neuinfektionen, 0 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 130,4.
  • Werra-Meißner-Kreis: 18 Neuinfektionen, 2 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 91,4.
  • Wetteraukreis: 22 Neuinfektion, 1 neuer Todesfall, 7-Tage-Inzidenz bei 32,1.
  • Stadt Darmstadt: 16 Neuinfektionen, 2 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 63,2.
  • Stadt Frankfurt: 80 Neuinfektionen, 1 neuer Todesfall, 7-Tage-Inzidenz bei 81,3.
  • Stadt Kassel: 39 Neuinfektionen, -6 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 112,8.
  • Stadt Offenbach: 24 Neuinfektionen, 0 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 102,9.
  • Stadt Wiesbaden: 36 Neuinfektionen, 0 neue Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 114,9.
  • Gesamt: 653 Neuinfektionen, 11 Todesfälle, 7-Tage-Inzidenz bei 75,2.
  • Quelle: Hessisches Sozialministerium | Stand: 21.05.2021, 0 Uhr | Hinweise: Immer wieder kommt es aufgrund von Meldeverzögerungen dazu, dass das Sozialministerium andere Zahlen veröffentlicht als die Kreise und Städte. Aktueller sind grundsätzlich die Daten der Gesundheitsämter vor Ort. Negative Fallzahlen können auf falsch positive Corona-Schnelltests zurückgehen. * aufgrund technischer Schwierigkeiten konnte das Gesundheitsamt Gießen keine Daten übermitteln.

Corona in Hessen: Lage entspannt sich – doch einige Kreise mit steigender Inzidenz

Update vom Freitag, 21.05.2021, 08.00 Uhr: Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat die aktuellen Corona-Fallzahlen für Hessen veröffentlicht (Stand 21.05.2021, 03.11 Uhr). Der Kreis Waldeck-Frankenberg ist auch am Freitag (21.05.2021) der traurige Spitzenreiter der landesweiten Inzidenzliste – die Zahlen sind erneut gestiegen. Laut RKI beträgt der Wert dort aktuell 130,4 (Vortag: 124,7). Dicht dahinter, mit einer 7-Tage-Inzidenz von 114,9, folgt die Stadt Wiesbaden. Auch dort ist der Wert im Vergleich zum Vortag (20.05.2021) nochmals stark gestiegen (Vortag: 105,9). Die Stadt Kassel kann sich hingegen über die ersten kleinen Erfolge im Kampf gegen die Corona-Inzidenz freuen. Den Zahlen des RKI zufolge sank der Wert von zuletzt 118,7 auf nunmehr 112,8.

Die mit Abstand niedrigste 7-Tage-Inzidenz verzeichnet das RKI auch weiterhin im Wetteraukreis. Als Folge der zuletzt dauerhaft niedrigen Werte rutschte die Region am Freitag als erste in Hessen auf Stufe zwei des Lockerungsplans. Aktuell stehen die Zahlen dort bei 32,1 (Vortag: 31,5). Weniger erfreulich sieht es dagegen in der Stadt Offenbach aus. Nachdem die Corona-Inzidenz in den vergangenen Tagen konstant unter 100 gelegen hatte, rutschte der Wert nun wieder darüber. Das RKI meldet für Offenbach derzeit eine Inzidenz von 102,9 (Vortag: 89,8). Damit gehört die Stadt zu den insgesamt vier Regionen in Hessen mit einem Inzidenzwert von über 100.

Das Ministerium hat die aktuellen Corona-Fallzahlen für Hessen veröffentlicht – vier Kreise liegen über 100 einer rutscht wieder unter den kritischen Wert. Im Wetteraukreis gelten Lockerungen der Stufe 2. (Symbolbild)

Corona-Lage in Hessen: Wetteraukreis darf in Lockerungsstufe 2 – aktuelle Fallzahlen

Erstmeldung vom Donnerstag, 20.05.2021, 17.08 Uhr: Die Corona-Lage in Hessen verspricht positive Aussichten. Das hat auch mit den Impfungen zu tun. Doch im Bereich des Impfens, insbesondere in den Hausarztpraxen, ist der Ansturm riesig – und laut einigen Medizinern kaum zu bewältigen. Manche Hausärzte haben schlichtweg Angst vor dem Ende der Priorisierung. Weil der Impfansturm in Hausarztpraxen so groß ist, überlegen einige Ärzte sogar, mit dem Impfen aufzuhören.

Dabei gelten Impfungen durch Hausärzte als ein wichtiger Bestandteil auf dem Weg aus der Pandemie. In Teilen von Nordrhein-Westfalen haben Ärzte offenbar schon über einen Ausstieg nachgedacht. Für viele Praxen stehe das Wohl der Mitarbeiter im Vordergrund. Und diese sind mancherorts überfordert, wenn ständig das Telefon klingelt und Patienten eine Impfung verlangen. Das „normale“ Tagesgeschäft müsse trotzdem weitergehen und sei mit den Impfmaßnahmen an manchen Tagen einfach nicht zu vereinbaren. Dennoch gebe es einfach für Geimpfte noch mehr Lockerungen.

Corona in Hessen: Wetteraukreis stehen nächste Öffnungsschritte schon Freitag bevor

Die aktuelle Corona-Lage in Hessen zeigt, dass in den Kreisen wie auch in den Städten die Inzidenzen weiter sinken. Zwischendurch gibt es Ausnahmen, wenn mal wieder die Inzidenz steigt – aber wenn dann nur wenig, und nicht ausufernd. Als erster hessischer Kreis erreicht der Wetteraukreis am Freitag (21.05.2021) die zweite Lockerungsstufe. Cafés- und Restaurants dürfen dann sogar wieder im Innenraum Speisen und Getränke anbieten. Schüler profitieren auch von der Stufe 2, weil sie alle wieder in die Klassenräume zurück dürfen.

Viele andere Kreise und Städte in Hessen befinden sich in der ersten Corona-Lockerungsstufe. Darunter sind Darmstadt, Darmstadt-Dieburg, der Hochtaunuskreis, Marburg-Biedenkopf, der Rheingau-Taunus-Kreis sowie der Vogelsbergkreis. Dort ist unter anderem die Außengastronomie wieder geöffnet – mit einem tagesaktuellem Corona-Test und strengen Abstands- und Hygieneregeln. Außerdem dürfen Hotels, Ferienhäuser, Jugendherbergen und Campingplätze unter Auflagen öffnen. Betriebe mit Gemeinschaftseinrichtungen, wie beispielsweise Frühstücksräume dürfen maximal 60 Prozent ausgelastet sein und es wird überall regelmäßig getestet.

„Wohin am Abend?“ dürfen sich nun die Bewohner im Wetteraukreis wieder häufiger fragen. Ab Freitag erreicht der Wetteraukreis die Stufe 2 und bekommt somit noch mehr Lockerungen.

Corona in Hessen: Landkreis Waldeck-Frankenberg hat mit 124,7 die höchste Inzidenz

Das hessische Sozialministerium meldet für Donnerstag, 20.05.2021, die aktuellen Corona-Fallzahlen für Hessen. Das Ministerium vermeldet insgesamt 1046 bestätigte Neuinfektionen mit dem Coronavirus binnen 24 Stunden in Hessen. 14 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus sind dazugekommen. Die 7-Tage-Inzidenz ist im Vergleich zum Vortag (19.05.2021) von 81,6 auf 75,2 gesunken.

Neben dem niedrigsten Inzidenzwert im Wetteraukreis (31,5) nach Angaben des Sozialministeriums haben die Landkreise Darmstadt-Dieburg und Hochtaunuskreis jeweils eine Inzidenz von 47,7. Auch im Landkreis Bergstraße sieht es nach wie vor positiv aus - dort liegt die 7-Tage-Inzidenz bei 56,6. Die höchsten Werte kreisen immer noch in der Stadt Kassel (118,7) und im Landkreis Fulda (102,6). Den höchsten 7-Tage-Inzidenzwert hat der Landkreis Waldeck-Frankenberg mit 124,7, schon am Vortag (19.05.2021) lag er bei 119,6. (Cora Zinn) *fnp.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Frank Rumpenhorst/dpa

Kommentare