Ein Mann sitzt mit einer Mund-Nasen-Bedeckung im Bus.
+
So wäre es richtig gewesen: In Bus und Bahn - Maske auf (Symbolbild)

Im Gerichtssaal überführt

Corona-Regeln nicht eingehalten: Jugendlicher wird kritisiert - Dann schlägt er zu

  • vonLucas Maier
    schließen

Weil ein Jugendlicher sich nicht an die Corona-Regeln hielt, wurde er von einer Rentnerin kritisiert. Als Reaktion kam statt Einsicht eine „Schelle“.  

  • Corona-Auflagen nicht eingehalten: Jugendlicher reagierte mit Gewalt auf Kritik
  • Tatverdächtiger in Gerichtsverhandlung überführt
  • Situation in Regionalexpress eskaliert

Fulda - Abstand halten, Hygiene beachten und Alltagsmaske (Mund-Nasen-Bedeckung) tragen, das sind die Hauptregeln während der Corona-Pandemie. Doch nicht immer halten sich alle, an die vermeintlich einfachen AHA-Regeln.

So auch am Mittwochmorgen (7.08.2020) gegen 8.30 Uhr in einem Regionalexpress von Frankfurt am Main nach Fulda. Ein 17-jähriger Mann aus Frankfurt trug im Zug keine Mund-Nasen-Bedeckung. Zudem hatte er die beschuhten Füße auf dem Sitzpolster des Stuhles.

Couragierte Rentnerin angegriffen: Jugendlicher schlug unvermittelt zu

Als eine 60-jährige Rentnerin den Jugendlichen auf die Corona-Regeln ansprach, schlug dieser unvermittelt zu. Er gab der Rentnerin eine „Schelle“ auf beide Wangen. Als der Zug seinen Endhalt in Fulda erreichte, floh der Jugendliche in Richtung Innenstadt. Die Renterin wurde beim dem Angriff laut Polizeiangaben nicht verletzt.

Die Rentnerin aus Fulda hatte während der Fahrt allerdings mit bekommen, dass sich der Jugendliche auf dem Weg zu einem Termin im Gericht befand.

„Schellen“ statt Einsicht: Corona-Masken-Verweigerer im Gerichtssaal überführt

Die Beamten der Bundespolizei konnten daraufhin Verbindung zum Amtsgericht in Fulda aufnehmen. Noch während sich der Jugendliche in einer Verhandlung zu einer anderen Strafsache befand, konnte er mithilfe eines Fotos überführt werden. Es wurde zudem bekannt, dass der 17-jährige aus Frankfurt als vermisst gemeldet worden war. Er wohnt derzeit in einer Jugendeinrichtung.

Der Mann kam nach der Verhandlung in eine polizeiliche Maßnahme. Danach wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt beziehungsweise in die Obhut der zuständigen Jugendeinrichtung gegeben. Gegen ihn wurde ein Verfahren wegen Körperverletzung eingeleitet,m wie die Bundespolizei Kassel mitteilte. (luc)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare