Volker Bouffier
+
Volker Bouffier (CDU), Ministerpräsident von Hessen, vor dem Konrad-Adenauer-Haus.

Deutsch-Amerikanischer Tag: Bouffier wirbt für Zusammenhalt

Anlässlich des Deutsch-Amerikanischen Tages am Mittwoch (6. Oktober) hat Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) für einen starken Zusammenhalt zwischen Europa und den Vereinigten Staaten geworben. „Angesichts der Herausforderungen unserer Zeit bedarf es eines engen Verhältnisses zwischen Europa und den Vereinigten Staaten. Der Klimawandel, die Corona-Pandemie und eine gut funktionierende Wirtschaft - all diese Dinge lassen sich nicht im Alleingang erfolgreich meistern.

Wiesbaden - Dafür braucht es starke Partner und vertrauensvolle Beziehungen. Amerika ist den Deutschen immer ein verlässlicher Partner gewesen“, betonte Bouffier in Wiesbaden.

Der Ministerpräsident betonte auch das „besondere Verhältnis“ zwischen Hessen und den USA. Nach dem Zweiten Weltkrieg halfen die Amerikaner, die Wirtschaft und Gesellschaft in stark zerstörten hessischen Städten wie Frankfurt, Gießen, Fulda oder Kassel wiederaufzubauen. Doch auch heute noch sei das Verhältnis zu den USA in Hessen eng. Bouffier verwies auf die langjährige Partnerschaft mit dem US-Bundesstaat Wisconsin, die sich in zahlreiche Kreis-, Städte- und Schulpartnerschaften sowie Austauschprogrammen äußerten.

Der Deutsch-Amerikanische Tag (German-American Day) ist ein Feiertag in den USA, der jährlich am 6. Oktober begangen wird. Der Tag erinnert an das deutsche Erbe in den Vereinigten Staaten. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare