Wetter in Hessen

Deutscher Wetterdienst warnt vor Orkanböen

Mit starkem Wind, Gewitter und Regen an Bord zieht eine Wetterfront auf Hessen zu. Teils seien sogar Orkanböen möglich, sagte der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Dienstag in Offenbach voraus. Betroffen sein kann demnach ab Mittwochfrüh der Süden des Landes, gerechnet werden müsse mit Windgeschwindigkeiten von 100 Stundenkilometern, stellenweise weht es noch stärker.

Mit starkem Wind, Gewitter und Regen an Bord zieht eine Wetterfront auf Hessen zu. Teils seien sogar Orkanböen möglich, sagte der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Dienstag in Offenbach voraus. Betroffen sein kann demnach ab Mittwochfrüh der Süden des Landes, gerechnet werden müsse mit Windgeschwindigkeiten von 100 Stundenkilometern, stellenweise weht es noch stärker.

Hinzu kommt der Vorhersage zufolge zeitweise kräftiger Regen. Bis Mittwochnachmittag seien in der Rhön und im Spessart bis zu 30 Liter pro Quadratmeter Niederschlag möglich. Die Temperaturen bleiben mit 3 bis 12 Grad mild. Die Gewittergefahr hält laut DWD bis in die Nacht auf Donnerstag an, ab der zweiten Nachthälfte flaut der Wind dann ab.

Die Deutsche Bahn beobachtet die Wetterlage sehr genau, wie ein Sprecher in Frankfurt sagte. Bereitschaftsdienste seien verstärkt worden, um im Notfall rasch reagieren zu können. Theoretisch seien bei gefährlichen Wetterlagen Geschwindigkeitsreduzierungen bis hin zur Einstellung des Verkehrs möglich. Dies werde jeweils aktuell anhand der jeweiligen Lage entschieden.

(dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare