98 700 Schwangerschaftsabbrüche in 2016

Deutschland: So wenig Abtreibungen wie seit 20 Jahren nicht

Die Zahl der Abtreibungen ist in Deutschland auf den niedrigsten Stand seit rund 20 Jahren gefallen. Etwa 98 700 Schwangerschaftsabbrüche wurden 2016 gemeldet, das waren 0,5 Prozent weniger als im Jahr

Die Zahl der Abtreibungen ist in Deutschland auf den niedrigsten Stand seit rund 20 Jahren gefallen. Etwa 98 700 Schwangerschaftsabbrüche wurden 2016 gemeldet, das waren 0,5 Prozent weniger als im Jahr zuvor und zugleich der niedrigste Stand seit mindestens 1996, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Donnerstag mitteilte. In Schleswig-Holstein gab es einen leichten Anstieg von 3139 auf 3314 Fälle.

Der Anteil der abgebrochenen Teenie-Schwangerschaften an allen Abtreibungen lag in Deutschland bei drei Prozent. Fast drei Viertel der Frauen waren zwischen 18 und 34 Jahren alt und rund acht Prozent 40 Jahre und älter. Mehr als jede dritte Schwangere (39 Prozent) hatte noch kein eigenes Kind.

96 Prozent der Schwangerschaftsabbrüche wurden nach der Beratungsregelung vorgenommen. Medizinische und kriminologische Gründe waren in vier Prozent der Fälle die Begründung für den Abbruch.

(dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare