Dialyseanbieter Fresenius Medical Care mit Ergebnisknick

Negative Auswirkungen der Pandemie haben dem Dialyseanbieter Fresenius Medical Care (FMC) auch im zweiten Quartal Einbußen bei Umsatz und Gewinn eingebrockt. Während der Erlös im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 5 Prozent auf 4,3 Milliarden Euro zurückging, brach das operative Ergebnis um 35 Prozent auf 424 Millionen Euro ein, wie die Tochter des Medizin- und Krankenhauskonzerns Fresenius am Freitag mitteilte.

Bad Homburg - Unter dem Strich ging der Gewinn um 38 Prozent auf 219 Millionen zurück. Allerdings hatte FMC im Vorjahresquartal unter anderem stark von staatlichen Corona-Hilfsgeldern in den USA profitiert.

FMC rechnet auch wegen zusätzlicher Kosten für 2021 unverändert mit einem erheblichen Ergebnisknick. Der Dialyseanbieter hatte zusammen mit dem Mutterkonzern im Frühjahr ein Sparprogramm angekündigt, doch die Überprüfung des Geschäftsmodells zieht sich noch hin. Erste Details werde es voraussichtlich im Herbst geben, hieß es von FMC. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare