+
Ein Mann versucht eine Autotür mit einer Metallstange aufzubrechen (gestellte Szene). Foto: Axel Heimken/Archiv

Kriminalität

Diebe klauen immer teurere Autos

  • schließen

Die Zahl der Autodiebstähle in Deutschland sinkt. Doch die Kriminellen knacken immer teurere Autos, so dass der Schaden einen Rekordwert erreicht hat. Am häufigsten gestohlen wird ein Diesel.

Autodiebe stehlen in Deutschland immer teurere Autos. Die Versicherer zahlten den bestohlenen Besitzern im vergangenen Jahr durchschnittlich 18 500 Euro pro Wagen. Damit sei eine neue Rekordmarke erreicht worden, teilte der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) mit. Der Gesamtschaden durch Autodiebstahl habe 2017 bei 323,7 Millionen Euro gelegen – eine Steigerung um acht Prozent zum Vorjahr und um mehr als 80 Prozent innerhalb von zehn Jahren.

Die GDV-Zahlen enthalten aber nur Fälle, in denen die gestohlenen Autos gegen Diebstahl versichert waren. Dies galt im vergangenen Jahr für 17 493 Autos. Die polizeiliche Kriminalstatistik, die alle gemeldeten Diebstähle umfasst, verzeichnet für 2017 dagegen 33 263 Diebstähle von Kraftwagen – von denen nur etwas mehr als jeder vierte aufgeklärt wurde.

Autodiebe haben den Versicherern im vergangenen Jahr einen Schaden von mehr als 25 Millionen Euro in Hessen verursacht. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft registrierte nach einer Mitteilung den Diebstahl von 1001 kaskoversicherten Personenwagen, das waren 0,6 Prozent weniger als 2016.

Der Wert der gestohlenen Fahrzeuge ist jedoch deutlich gestiegen: Die Versicherer zahlten den Diebstahlsopfern im Schnitt rund 25 600 Euro. Das waren 19 Prozent mehr als im Vorjahr und auch etwa 7000 Euro mehr als im Bundesdurchschnitt.

Am größten ist das Diebstahlrisiko nach der Statistik des Verbands in Frankfurt. In der Bankenmetropole kamen 0,7 Autodiebstähle auf 1000 Pkw. In anderen Großstädten wie Berlin (3,6), Hamburg (1,9) und Leipzig (1,3) sind diese Werte aber deutlich höher. In ganz Hessen waren es 0,3. Der Bundesdurchschnitt liegt bei 0,5.

In den Statistiken sank die Zahl der Autodiebstähle 2017. Am häufigsten entwendeten die Täter Autos der Hersteller VW, Audi, BMW und Mercedes. Auf diese vier Marken entfallen zusammen fast zwei Drittel aller gestohlenen Wagen.

Gemessen an der Zahl der zugelassenen Autos der jeweiligen Marke, ist die Wahrscheinlichkeit eines Diebstahls bei Fahrzeugen von Land Rover und Porsche am höchsten.

Bei den Kriminellen am gefragtesten war 2017 der Audi Q7 3.0 TDI mit 15,3 Diebstählen je 1000 versicherten Fahrzeugen des Modells. Dahinter folgten der Mercedes Benz ML 63 AMG, der Mazda CX-5 2.2 D AWD und der Range Rover 3.0 TD.

Die regionale Verteilung der Diebstähle zeigt enorme Unterschiede. In Berlin ist das Risiko mit Abstand am größten, dass Diebe das Auto entwenden, in Bayern, Baden-Württemberg und im Saarland am kleinsten. In absoluten Zahlen liegt auch das einwohnerstärkste Bundesland an der Spitze der Autodiebstähle: 3729 versicherte Autos wurden im vergangenen Jahr allein in Nordrhein-Westfalen gestohlen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare