+
Bisher keine offizielle Stellungnahme gibt es von Polizei und Staatsanwaltschaft.

Offenbar auch Leichenwagen vor Ort

Mann tot bei Dillenburg aufgefunden - Überraschende Wende

In einem Waldstück bei Dillenburg wurde ein 48-Jähriger tot aufgefunden. Nun hat die Polizei eine überraschende Wende in dem Fall vermeldet. 

  • In einem Waldstück bei Dillenburg wurde eine männliche Leiche gefunden
  • Medienbericht: Opfer in Säcke verpackt und verscharrt
  • Ehefrau des Mannes wieder auf freiem Fuß

Dillenburg - Update, 18. Juni, 15.23 Uhr: Die zunächst festgenommene Frau des getöteten 48-Jährigen ist wieder auf freiem Fuß. Das heißt allerdings lediglich: Es bestand kein Haftgrund wie etwa Flucht- oder Verdunklungsgefahr. Wie Kerstin Müller als Pressesprecherin der Polizei gegenüber dem Portal mittelhessen.de mitteilte, bedeutet es nicht, dass die Frau nicht mehr verdächtig ist. Zu möglichen weiteren Tatverdächtigen gibt es bisher keine offiziellen Aussagen. Die Leiche des Mannes wurde bereits obduziert. Das Ergebnis steht noch aus.

Update, 18. Juni, 11.05 Uhr: Nach der Festnahme der Ehefrau des 48-Jährigen hat sich die Polizei nun erneut zu dem Fall gemeldet. Demnach wurde die 46-jährige Tatverdächtige auf Antrag der Staatsanwaltschaft am Montag dem zuständigen Amtsgericht Wetzlar vorgeführt. Hier wurde kein Haftbefehl auf Untersuchungshaft erlassen. Die 46-Jährige wurde auf freien Fuß gesetzt. "Nach derzeitigem Ermittlungsstand und der Gesamtumstände der Tat können noch keine detaillierten Angaben zum Sachverhalt gemacht werden", heißt es bei der Polizei weiter. 

Update, 17. Juni, 12.30 Uhr: Nach dem Fund einer Leiche bei Dillenburg und der Festnahme einer 46-Jährigen spricht vieles für ein Gewaltverbrechen: Laut eines Medienberichts steht die inzwischen festgenommene Frau, die Gattin des tot aufgefundenen 48-Jährigen, unter dringendem Tatverdacht. Sie soll das Opfer demnach ins Plastiksäcke verpackt und in einem Waldstück bei Hirzenhain im Lahn-Dill-Kreis verscharrt zu haben. Die Polizei selbst gibt aus ermittlungstaktischen Gründen keine Details bekannt. Die Ermittlungen zur Todesursache laufen. 

Update, 17. Juni, 9.55 Uhr: Inzwischen hat sich die Staatsanwaltschaft zum Polizeieinsatz bei Dillenburg zu Wort gemeldet. Die Hintergründe werden damit klarer: Am Sonntag wurde demnach ein 48-Jähriger aus einem Dillenburger Stadtteil als vermisst gemeldet. An der Wohnanschrift ergaben sich bei den Ermittlungen der Polizei erste Hinweise, dass der 48-Jährige möglicherweise Opfer eines Gewaltverbrechens geworden ist. Befragungen bei der Ehefrau führten die Polizisten zum Ablageort des Leichnams. Nähere Umstände zur Todesursache sind derzeit noch nicht bekannt. Die 46-Jährige wurde festgenommen. Die Ermittlungen laufen. 

Erstmeldung, 17. Juni, 8.42 Uhr: Ein Polizeieinsatz sorgt für Diskussionen rund um Dillenburg. In einem Waldstück zwischen Dillenburg-Nanzenbach und Eschenburg-Hirzenhain im Lahn-Dill-Kreis sollen am späten Sonntagabend unter anderem ein Leichenwagen aufgefahren sein. Laut HR sollen Zeugen auch Scheinwerfer und "Menschen in weißen Schutzanzügen" beobachtet haben. Von Seiten der Polizei und der Staatsanwaltschaft gibt es bisher keine offizielle Stellungnahme. 

red

Diese Artikel von giessener-allgemeine.de* könnten Sie auch interessieren

Spaziergänger entdeckt Leiche im Main: Verunglückter Schwimmer?

In Rüsselsheim entdeckt ein Spaziergänger eine männliche Leiche im Main in der Nähe des Landungsplatzes. Die Identität ist unklar.

Sechs Verletzte bei schweren Unfällen in Gießen

Zwei Mal heftig gekracht hat es in Gießen um Mitternacht von Samstag auf Sonntag.

"Schmuddel-Lokale" auch in Gießen am Pranger - Denunziantentum?

Unappetitliche Details zu Gießener Betrieben bringt "Topf Secret" ans Licht. Kreisgesundheitsdezernent Hans-Peter Stock kritisiert die Initiative: Sie rufe auf zum "Denunziantentum".

Alle Infos zum Lahnuferfest Gießen - Datum, Veränderungen, Programm

Das Lahnuferfest in Gießen kommt zurück: Für die zweite Auflage hat Organisator Christian Trageser Veränderungen angekündigt.

*giessener-Allgemeine.de ist Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare