Dreikönigskirche bekommt erneut Zeitkapsel mit Getränk

Zum symbolischen Abschluss der Sanierungsarbeiten am Turm der Frankfurter Dreikönigskirche ist am Donnerstag unter dem Turmkreuz eine Zeitkapsel eingelassen worden. Sie enthält unter anderem Fotos von der Renovierung, Listen mit allen Baumaßnahmen, ein Satz aktueller Münzen sowie ein Fläschchen mit einem Getränk. Damit will die Stadt nach eigenen Angaben eine Tradition aufgreifen und „künftigen Generationen eine Botschaft aus unserer Zeit“ senden.

Frankfurt/Main - Im Juni erst waren bei der Entfernung des rund 140 Jahre alten Turmkreuzes in 75 Metern Höhe ebenfalls zwei Kassetten entdeckt worden - darin ein Fläschchen mit einer noch immer unbekannten alkoholhaltigen Flüssigkeit. Welches Getränk die aktuelle Flasche enthält, teilte die Stadt nicht mit. „Wir geben damit denjenigen, die das Fläschchen finden, ein kleines Rätsel auf - so wie wir immer noch rätseln, welche Flüssigkeit uns die Erbauer der Kirche im 19. Jahrhundert hinterlassen haben“, sagte der zuständige Dezernent Bastian Bergerhoff (Grüne).

Als nächstes werden die Fassade und das Dach der Kirche im Stadtteil Sachsenhausen für rund 3,3 Millionen Euro restauriert. Es ist der dritte und letzte Bauabschnitt der Sanierung des im neogotischen Stil zwischen 1875 und 1881 erbauten Gebäudes am Mainufer. 2023 soll die Restaurierung komplett abgeschlossen sein. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare