1. Startseite
  2. Hessen

Einbrecherjagd über den Dächern von Kassel

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Polizei
„Polizei“ steht auf der Uniform eines Polizisten. © Jens Büttner/zb/dpa/Symbolbild

Ein 28 Jahre alter Mann ist in Kassel über mehrere Dächer vor der Polizei geflohen und hat einen Mann in dessen Wohnung bedroht und festgehalten. Der 28-Jährige sei in der Nacht zum Freitag in ein Mehrfamilienhaus eingedrungen, ehe es zur Verfolgung über die Dächer kam, teilte die Polizei am Freitag mit. Am Ende seiner Flucht sei der Mann aus etwa vier Metern Höhe abgestürzt, als er versuchte, von einem Balkon auf eine Laterne zu springen.

Kassel - Dabei zog er sich schwere Verletzungen zu.

Ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses hatte den Angaben zufolge zunächst über den Notruf gemeldet, dass ein Unbekannter sich im Hausflur aufgehalten habe und durch eine Luke mit einer Leiter auf das Dach des sechsstöckigen Gebäudes klettere. Als die Polizei den 28-Jährigen vor Ort ansprach, habe er die Flucht über angrenzende Hausdächer ergriffen. Dabei sei er beinahe vom Dach gefallen. Zudem habe er mehrere Gegenstände, darunter einen Sonnenschirm, in Richtung der ihn verfolgenden Polizisten geworfen.

Schließlich habe er eine Dachluke auf einem anderen Haus aufgebrochen und sei so in das Gebäude gelangt. Dort habe er an einer Wohnungstür geklingelt und sei in die Wohnung gedrungen, als der Bewohner die Tür einen Spalt weit öffnete. Der 28-Jährige soll den Bewohner mit einem kleinen Messer aus dessen Küche bedroht und etwa eine halbe Stunde in der Wohnung festgehalten haben. Der Bewohner habe nach Gesprächen mit dem Eindringling schließlich die Wohnung verlassen können.

Anschließend sei der 28-Jährige über den Balkon der Wohnung auf darunterliegende Balkone geklettert und habe versucht, in weitere Wohnungen einzudringen. Währenddessen habe die Feuerwehr begonnen, ein Sprungkissen unter den Balkonen aufzubauen. Schließlich versuchte der 28-Jährige auf eine Leiter zu springen und verletzte sich beim Sturz schwer.

Nach einer ersten Befragung durch die Polizei seien seine Motive unklar. Hinweise auf eine psychische Erkrankung oder einen Drogen- oder Alkoholeinfluss liegen den Ermittlern nicht vor, wie ein Sprecher der Polizei mitteilte. Gegen den 28-Jährigen wird nun wegen Freiheitsberaubung und Bedrohung ermittelt. dpa

Auch interessant

Kommentare