1. Startseite
  2. Hessen

Eintracht gegen Hertha: Glasner hofft auf ersten Heimsieg

Erstellt:

Kommentare

Oliver Glasner
Frankfurts Cheftrainer Oliver Glasner kommt vor der Partie zu einem TV-Interview. © Marius Becker/dpa/archivbild

Ohne den Langzeitverletzten Sebastian Rode, Christopher Lenz und Aymen Barkok geht Eintracht Frankfurt in die Bundesliga-Partie am Samstag (15.30 Uhr/Sky) gegen Hertha BSC. Marokkos Nationalspieler Barkok verletzte sich bei einem Länderspiel am Knie, Lenz (muskuläre Probleme) hat nach Angaben von Trainer Oliver Glasner vom Donnerstag einen Rückschlag erlitten.

Frankfurt/M. - Für Kapitän Rode käme ein Einsatz noch zu früh.

Offen ist, ob Rafael Borré eine Option für die Eintracht ist: Der Stürmer spielt am Donnerstagabend noch für Kolumbien in der WM-Qualifikation gegen Ecuador.

Gegen die kriselnde Hertha können die Frankfurter ihre imponierende Heimserie ausbauen. Saisonübergreifend sind sie seit 22 Liga-Heimspielen ungeschlagen (zwölf Siege, zehn Unentschieden). In dieser Saison gab es allerdings drei Mal nur ein Remis. Zuletzt verloren die Hessen im eigenen Stadion am 6. Juni 2020 beim 0:2 gegen Mainz 05.

Zudem haben sich die Eintracht-Profis mit den Siegen in der Europa League in Antwerpen (1:0) und beim FC Bayern München (2:1) mächtig Selbstvertrauen geholt. Jetzt hofft Glasner auf den ersten Heimsieg unter seiner Regie. Auf das Bayern-Spiel wollte der 47-Jährige nicht mehr groß eingehen: „Wir halten uns immer nur kurz mit dem Geschehenen auf. Nach Siegen wie nach Niederlagen. Der Fokus geht immer nach vorne.“ dpa

Auch interessant

Kommentare