Eintrag ins Handelsregister dauert unterschiedlich lang

Für die Eintragung einer neu gegründeten Firma ins Handelsregister geben Hessens Amtsgerichte recht unterschiedliche Zeitspannen an. Während beispielsweise Wiesbaden, Fritzlar und Eschwege von ein bis drei Arbeitstagen ausgehen, rechnet das Amtsgericht Darmstadt mit zehn Arbeitstagen, Fulda mit sechs. Das geht aus einer Antwort des Justizministeriums auf eine Anfrage der SPD-Landtagsfraktion in Wiesbaden hervor.

Wiesbaden - Das Ministerium beruft sich auf eine Umfrage unter 18 hessischen Registergerichten. Genannt worden seien Schätz- und Erfahrungswerte zur durchschnittlichen Dauer für den Fall einer GmbH (Gesellschaft mit beschränkter Haftung) ab Erreichen der Eintragungsreife.

„Die Bearbeitungsdauer der Eintragungen wird im Wesentlichen durch die Qualität der Anmeldungen bei Gericht beeinflusst“, hatte das Justizministerium auf eine ähnliche Anfrage aus diesem Sommer erläutert. Zur Einhaltung gesetzlicher Vorgaben könnten bis zum Vorliegen eines vollständigen Antrages Nachfragen erforderlich sein.

Die Dauer des Eintragungsverfahrens hänge daher insgesamt auch von Faktoren ab, die dem Einfluss der Gerichte entzogen seien, erläuterte das Ministerium. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare