Der Rhein in der Nähe von Eltville
+
Bei Eltville am Rhein wurde ein rätselhafter Schaumteppich gefunden. (Symbolbild)

Eltville

Wiederholungstat? Neuer Schaumteppich auf dem Rhein wirft Fragen auf

  • vonSarah Winter
    schließen

Eine Frau entdeckte bei einem Spaziergang am Rhein bei Eltville einen Schaumteppich im Wasser. Jetzt sichtet ein weiterer Passant eine Verunreinigung im Rhein.

  • Eine Spaziergängerin hat in Eltville am Rhein eine Verunreinigung des Wassers entdeckt.
  • Beamte der Wasserschutzpolizei und ein Hubschrauber haben das Gebiet abgesucht.
  • Ein Passant sichtet einen neuen Schaumteppich auf der Höhe der Burg Eltville.

+++Update von dem 18.09.2020, 09.15 Uhr: Auf dem Rhein bei Eltville wurde am Donnerstag (17.09.) erneut ein Schaumteppich gesichtet. Ein Passant habe auf der Höhe der Burg Eltville einen weißbräunlichen Schaum bemerkt, so die Polizei. Bislang ist noch unklar, wer für die Verunreinigung verantwortlich ist. Wie die Polizei weiter mitteilte, entnahm die Wasserschutzpolizei Rüdesheim eine Gewässerprobe.

Eine Spaziergängerin in Eltville hatte bereits eine Woche zuvor einen Schaum auf dem Rhein entdeckt. Die Polizei ermittelt derzeit, ob ein Zusammenhang zwischen den Vorfällen besteht. Die Wasserschutzpolizei Rüdesheim ermittelt und bittet um Zeugenhinweise.

Erstmeldung vom 11.09.2020, 12.52 Uhr: Eltville - Ein mysteriöser Schaumteppich auf dem Rhein bei Eltville stellt Polizei und Anwohner vor ein Rätsel. Am Donnerstag (09.09) ist die Verunreinigung bei der Polizei gemeldet worden. Hinweise auf Tatverdächtige oder die Ursache sind den Beamten noch nicht bekannt.

Schaumteppich auf Rhein bei Eltville wirft Rätsel auf

Eine Frau entdecke bei einem Spaziergang am Rhein bei Eltville die Verunreinigung im Wasser. In Höhe Rheinkilometer 509 konnte sie einen Schaum erkennen, woraufhin sie die Polizei alarmierte. Ein Hubschrauber der hessischen Fliegerstaffel, die Wasserschutzpolizei Rüdesheim sowie die Wasserschutzpolizei Wiesbaden rückten gemeinsam an, um das Gebiet abzusuchen.

Am Rheinufer fanden die Beamten dann einen Schaumteppich, der nach Angaben des Hessisches Bereitschaftspolizeipräsidiums, zwischenzeitlich „ein Ausmaß von zirka 20 Meter Breite und zirka 800 Meter Länge“ erreichte. Der Schaum bestand aus einem „zerfahrenen, weißbräunlichen, schaumigen Wasserbelag, welcher absolut geruchlos war“.

Eine Sprecherin der Hessischen Bereitschaftspolizei erklärte am Freitagmorgen, dass sie derzeit noch keine aktuellen Kenntnisse zu der Herkunft des Schaums haben und auch keine Hinweise auf einen möglichen Verursacher. Zudem ergab auch die Untersuchung des Hubschraubers sowie der Beamten im Wasser keine Informationen zu der Ursache. Die weiteren Ermittlungen wurden von der Wasserschutzpolizei Rüdesheim übernommen. Zeugen können sich dort unter der Telefonnummer 06722/40360 melden. (Von Sarah Winter)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare