Ende der Stimmenauszählung zur Verfassungsreform in Sicht

Kurz vor Ende der Stimmenauszählung in den einzelnen Wahlkreisen deutet sich eine breite Zustimmung zur Verfassungsreform an. Nach Auszählung der meisten Wahlkreise stimmte die Mehrheit der Wähler für

Kurz vor Ende der Stimmenauszählung in den einzelnen Wahlkreisen deutet sich eine breite Zustimmung zur Verfassungsreform an. Nach Auszählung der meisten Wahlkreise stimmte die Mehrheit der Wähler für alle 15 Änderungsvorschläge, wie am Mittwoch aus den Daten des Statistischen Landesamtes in Wiesbaden hervorging.

Frankfurt gehört zu den letzten noch nicht ausgezählten Wahlkreisen. In der Mainmetropole beteiligten sich am Sonntag 40 Prozent der Wähler an der Volksabstimmung zur Verfassungsreform, wie die Stadt mitteilte. Der Landeswahlleiter rechnete mit einem vorläufigen Endergebnis frühestens am Donnerstagvormittag. Die Reform tritt in Kraft, wenn sie am 16. November 2018 durch den Landeswahlausschuss bestätigt wird. Die Volksabstimmung war nach Angaben der Stadt Frankfurt die bisher umfangreichste Abstimmung auf Landesebene.

(dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare