Gift-Attacke an der TU Darmstadt
+
Das Gebäude L201 auf dem Campus Lichtwiese der TU Darmstadt.

Ermittler werten nach Giftanschlag über 1000 Spuren aus

Knapp vier Wochen nach einem mutmaßlichen Giftanschlag an der Technischen Universität in Darmstadt werten die Ermittler inzwischen mehr als 1000 Spuren aus. Einen konkreten Hinweis auf den Täter gibt es nach Angaben der Staatsanwaltschaft allerdings noch nicht. „Wir haben noch ganz viel Arbeit vor uns“, sagte ein Sprecher am Donnerstag der Nachrichtenagentur dpa.

Darmstadt - Schwierigkeiten bereiten den 50 Beamten der eigens eingerichteten Mordkommission demnach vor allem die vielen Menschen, die zu der Universität Zugang hatten. „Das ist eine fast nicht überschaubare Menge an Personen“, sagte der Sprecher. Zur Art des verwendeten Gifts machten die Ermittler nach wie vor keine Angaben - um einen möglichen Täter später leichter überführen zu können.

Bei dem Anschlag am 23. August waren sieben Menschen vergiftet worden. Bei sechs von ihnen wurde das Gift nachgewiesen. Ein 30-Jähriger befand sich vorübergehend in Lebensgefahr. Die toxischen Substanzen waren auf dem Campus Lichtwiese im Gebäude L201 in Milchtüten und Wasserbehältern entdeckt worden. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare