Ermittlungen nach Absturz von Segelflugzeug beginnen

Eschwege - Nach dem Absturz eines Segelflugzeuges mit zwei Toten bei Eschwege haben Ermittler der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung die Arbeit aufgenommen. Nach Polizeiangaben vom Donnerstag steht möglicherweise auch eine Obduktion der beiden tödlich verunglückten Insassen zur weiteren Klärung des Unfallhergangs im Raum. Zu dem Unglück kam es am Mittwoch kurz nach 17.

00 Uhr auf dem Gelände des Flugplatzes bei Eschwege. Die beiden Insassen, der 65-jährige Pilot sowie ein 59-jähriger Begleiter, starben trotz sofort begonnener Rettungsmaßnahmen noch an der Unglücksstelle.

Ersten Angaben zufolge kam es im Landeanflug zu einem Strömungsabriss. Der Pilot soll daraufhin die Kontrolle über das Flugzeug verloren haben und die Maschine stürzte auf das Flugplatzgelände. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare