Kapuzen im Sonnenuntergang
+
Ein Mann mit Fell auf seiner Kapuze läuft mit einer Frau vor dem Sonnenuntergang am Main entlang.

Erste Januarwoche startet stürmisch und ungewöhnlich mild

Die erste Januarwoche 2022 startet in Hessen stürmisch, bewölkt und ungewöhnlich mild. Insgesamt wird es im Bergland winterlich, während in tieferen Lagen nasskaltes Wetter zu erwarten ist. Das teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Sonntag in Offenbach mit.

Offenbach – In der Nacht zu Montag kommt es zu stürmischen Böen, im Bergland bei Regen sogar zu Sturmböen bis zu 90 Kilometer die Stunde. Erst zum Morgen lässt der Wind nach, aber Wolken, Schauer und vereinzelte Gewitter bleiben erhalten. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 9 und 11 Grad, im Bergland bei bis zu 8 Grad. In der Nacht halten der Regen und frische Wind bei Temperaturen zwischen 8 und 6 Grad an.

Am Dienstag geht der Regen in Hochlagen teilweise in Schnee über. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 8 und 13 Grad. Frischer Wind führt erneut zu stürmischen Böen bis in die Nacht. Die Temperaturen kühlen ab auf Tiefstwerte zwischen 4 und 0 Grad, im Bergland bis zu -2 Grad. Regen geht in Schnee über und sorgt vor allem im Bergland für Glätte.

Am Mittwoch bleibt das Wetter bewölkt. Von Nordwesten kommend sind Schauer und im Bergland Schnee zu erwarten. Die Höchstwerte liegen zwischen 3 und 7 Grad, auf der Wasserkuppe bei bis zu -1 Grad. Starker Wind kann im Bergland erneut zu Sturmböen führen. In der Nacht zu Donnerstag gibt es in Hessen voraussichtlich Schauer, Schneeregen und Glätte bei Tiefstwerten von 2 bis -1 Grad und nachlassendem Wind. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare