Schnelltest
+
Eine Person tropft eine Flüssigkeit in einen Corona-Schnelltest.

Etwa 1200 positive Corona-Tests pro Woche an Schulen

An Hessens Schulen werden pro Woche rund 1,5 Millionen Corona-Tests durchgeführt. Etwa 1200 Schülerinnen und Schüler werden dabei im Schnitt positiv auf das Virus getestet, wie das Kultusministerium am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte. Das entspreche einer Positivrate von 0,06 Prozent der Schüler in Hessen pro Woche. Zuvor hatte die „Bild“-Zeitung darüber berichtet.

Wiesbaden - An jedem Schultag seien damit bislang 99,9 Prozent der Corona-Tests in den hessischen Schulen negativ gewesen, sagte ein Ministeriumssprecher. Mehr als 99 Prozent der Kinder seien im laufenden Schuljahr im Unterricht in der Schule gewesen. Die Impfquote bei den Lehrern liege nach Stichproben bei rund 95 Prozent.

Bei etwa einem Drittel der Fälle werde das positive Corona-Ergebnis durch einen PCR-Test nicht bestätigt. Diese Quote gebe es seit Einführung der Tests an den Schulen, erklärte der Sprecher. „Wir sind mit der Quote zufrieden. Viel schlimmer wäre es, wenn die Tests negativ messen würden und die Kinder doch positiv sind.“

Der Vorsitzende des Verbands des Lehrer Hessen (VDL), Jörg Leinberger, kritisierte, es sei nach 18 Monaten der Pandemie noch immer unklar, welche Gefahr von den Schulen tatsächlich ausgehe. Corona-Tests würden nur einen groben Überblick über die Situation an den Schulen in der Gesamtheit geben. „Sie bringen keine Sicherheit über die Lage in einer einzelnen Schule oder gar Klasse.“ dpa

Mehr zum Thema

Kommentare