Expertenkommission Paulskirche tagt erstmals

Eine Expertenkommission zur Weiterentwicklung der Frankfurter Paulskirche hat am Montag ihre Arbeit aufgenommen. Entstehen soll ein nationaler Erinnerungs-, Gedenk- und Lernort. Bis Ende 2022 soll ein konkreter Umsetzungsvorschlag vorliegen, wie die Stadt mitteilte. Vorsitzender der 13-köpfigen Expertengruppe ist der frühere CDU-Bundestagsfraktionschef Volker Kauder.

Frankfurt/Main - Zu der Gruppe gehören auch Evelyn Brockhoff, bis vor Kurzem Direktorin des Instituts für Stadtgeschichte, sowie der Direktor des Deutschen Architekturmuseums Frankfurt, Peter Cachola Schmal.

Im Mai 2023 wird das 175-jährige Jubiläum des ersten Paulskirchenparlaments gefeiert, danach sollen Sanierungsarbeiten an dem Gebäude beginnen. Nebenan soll ein „Haus der Demokratie“ entstehen. In der Paulskirche hatte 1848/49 die Frankfurter Nationalversammlung die Paulskirchenverfassung ausgearbeitet, die als erste gesamtdeutsche und demokratische Verfassung Deutschlands gilt. Sie wurde zwar nie wirksam, legte aber die Grundlage für spätere deutsche Verfassungen. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare