Corona-Tests
+
Testsets mit Abstrichstäbchen liegen in einem Testzentrum für Corona-Verdachtsfälle.

Fast 1000 Neuinfektionen in Hessen

Die Werte zur Beurteilung der Corona-Lage in Hessens Krankenhäusern sind im Vergleich zur Vorwoche gefallen. Das geht aus der täglichen Aufstellung des Sozialministeriums vom Mittwoch hervor. Binnen eines Tages meldete das Robert Koch-Institut für Hessen allerdings 950 Neuinfektionen und neun Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus - mehr als vier Mal so viel wie am Dienstag mit 233 Neuinfektionen.

Wiesbaden - Die Sieben-Tage-Inzidenz lag bei 64,0 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche.

Die sogenannte Hospitalisierungsinzidenz liegt in Hessen aktuell bei 1,81 - eine Woche zuvor betrug der Wert 2,08. Der Wert beschreibt, wie viele Personen je 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen wegen einer Corona-Erkrankung im Krankenhaus aufgenommen wurden.

141 Betten waren zuletzt (Stand 26. September) auf hessischen Intensivstationen mit Covid-19-Patienten belegt. Bei 129 wurde die Infektion bestätigt, bei 12 besteht der Verdacht. Vor einer Woche waren es 150 Patienten gewesen, die auf hessischen Intensivstationen gepflegt werden mussten.

77 Prozent der auf hessischen Intensivstationen behandelten Patienten mit einer Covid-19-Infektion sind nicht vollständig geimpft. Aktuell sind laut den Angaben 63,5 Prozent der hessischen Bevölkerung komplett geimpft.

Die Hospitalisierungsinzidenz und die Intensivbettenbelegung sind nach der neuen Corona-Verordnung in Hessen an ein zweistufiges Eskalationsstufenkonzept gekoppelt. Stufe eins wird relevant, wenn der Hospitalisierungswert über acht steigt oder die Zahl der Intensivpatienten über 200 liegt.

Weitergehende Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie werden dann notwendig. Dazu zählen etwa ein Testnachweis nur noch mittels PCR-Test oder eine Ausweitung der sogenannten 3G-Regel (Zugang nur für Geimpfte, Genesene und Getestete) auf weitere Bereiche.

Stufe zwei kommt zum Tragen, wenn der Hospitalisierungswert über 15 steigt oder die Zahl der Intensivpatienten über 400 liegt. Nochmals zusätzliche Maßnahmen werden dann notwendig. Dazu zählt nach der Corona-Verordnung der hessischen Landesregierung etwa der Zugang nur noch mit 2G - also nur für geimpfte und genesene Menschen. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare