Rheingau Musik Festival geht zu Ende
+
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier eröffnet im Kloster Eberbach das Rheingau Musik Festival 2021.

Festival meldet trotz Corona Auslastung von 86 Prozent

Das zu Ende gehende Rheingau Musik Festival (RMF) meldet im Corona-Sommer 2021 eine Gesamtauslastung seiner Zuhörerplätze von 86 Prozent. Für 210 Veranstaltungen an 24 Spielstätten seien mehr als 100.000 Karten verkauft worden, teilte das Festival mit Sitz in Oestrich-Winkel mit. Fast die Hälfte der Konzerte sei ausverkauft gewesen. Rund 2800 Künstler seien zu Gast gewesen.

Oestrich-Winkel - Das am 26. Juni von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier im Kloster Eberbach bei Eltville eröffnete RMF soll an diesem Sonntag (5. September) mit einem Abschlusskonzert am selben Ort enden.

Im Sommer 2020 war das RMF als eines der größten vornehmlich privat finanzierten Festivals Europas der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen. Mit Blick auf die Saison 2021 mit strikten Corona-Regeln betonte Intendant Michael Herrmann: „Viele Künstler waren überglücklich, wieder spielen zu dürfen.“ Sie hätten oft ein euphorisches Publikum erlebt. „Die anfängliche Zurückhaltung der Zuschauer beim Kartenkauf ging mit anhaltendem Festival zunehmend zurück“, ergänzte Herrmann.

Mit auch coronabedingt neuen Konzertformaten wie etwa in der Wiesbadener Brita-Arena mit Zuschauern in Strandkörben und mit einem der größten mobilen Konzertsälen Europas vor dem Schloss Johannisberg bei Oestrich-Winkel konnte laut Herrmann eine positive Entwicklung fortgesetzt werden. Es war bereits die 34. Auflage des Konzertreigens mit überwiegend klassischer Musik, aber auch Ausflügen in Jazz und Pop.

Die meisten Konzerte gingen in Hessen beispielsweise in Kirchen, Weingütern und im Kurhaus Wiesbaden über die Bühne, aber auch das rheinland-pfälzische Ingelheim war ein Spielort. Die 35. Saison des 1987 gegründeten Konzertreigens ist vom 25. Juni 2022 bis 3. September 2022 geplant. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare