+
Grippeinfektionen sprunghaft angestiegen

Frankfurt besonders betroffen

Grippewelle: Hessen geht Impfstoff aus - erste Kliniken ziehen Konsequenzen

In Frankfurt ist die Zahl der Grippe-Neuinfektionen vergangene Woche sprunghaft angestiegen. Das Impfstoff-Kontingent in Hessen ist aufgebraucht.

Frankfurt - Vor allem in Frankfurt häufen sich die Grippefälle. Laut Gesundheitsamt wurden vergangene Woche 182 Menschen in Frankfurt mit der Virusinfektion registriert. Das heißt: Die Zahl der Grippekranken ist innerhalb eines Monats sehr stark angestiegen. 

Grippeinfektion in Frankfurt innerhalb eines Monats sprunghaft gestiegen

Die Grippe greift vor allem in Frankfurt um sich. Vergangene Woche wurden fünf Mal so viele Grippe-Patienten in der Stadt registriert wie Anfang Januar. Ein Grund für erste Krankenhäuser zu handeln: Die Unfallklinik Frankfurt für Mitarbeiter und Besucher eine Mundschutzpflicht ausgesprochen. 

Welche Symptome besorgniserregend sind weiß Chefarzt und Pneumologe Dr. Gernot Rohde von der Uniklinik Frankfurt. Mit diesen vier vermeintlichen Helfern machen sie eine Erkältung noch schlimmer. 

Apotheken können keinen Impfstoff nachbestellen

Lauthessenschau.de geht dem Bundesland nun der Impfstoff aus. So könnten Apotheken, die keinen Impfstoff mehr haben, auch keinen mehr nachbestellen. Das Kontingent für Hessen sei längst erschöpft, heißt es vonseiten des Hessischen Apotkekerverbandes gegenüber dem Hessischen Rundfunk. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare