Frankfurter Jugendzentrum gewinnt Wettbewerb „Jewrovision”

Das Jugendzentrum „Amichai” aus Frankfurt am Main hat den jüdischen Tanz- und Gesangswettbewerb „Jewrovision” gewonnen.

Das Jugendzentrum „Amichai” aus Frankfurt am Main hat den jüdischen Tanz- und Gesangswettbewerb „Jewrovision” gewonnen. „Amichai” heißt auf Hebräisch „Mein Volk lebe”. Wie der Zentralrat der Juden am Sonntag mitteilte, wurde der größte Wettbewerb dieser Art für jüdische Kinder und Jugendliche am Wochenende erstmals in Dresden ausgerichtet. Josef Schuster, Präsident des Zentralrates der Juden in Deutschland, überreichte vor mehr als 2000 Zuschauern den Siegerpokal. Bei dem Wettbewerb waren 18 Gruppen angetreten.

„Bei der „Jewrovision” knüpfen viele der Teilnehmer Freundschaften fürs Leben. Die gemeinsame Erfahrung verbindet sie. So ist auch die „Jewrovision” ein Teil des Kreislaufs des jüdischen Lebens”, betonte Schuster. Gestärkt in ihrer jüdischen Identität und bestärkt durch ein großes Gemeinschaftsgefühl würden die Teilnehmer in ihre Gemeinden zurückkehren und dort zu einem vielfältigen modernen Judentum beitragen. Der Wettbewerb entstand 2002 und wird in wechselnden Städten ausgerichtet. Seit 2013 ist der Zentralrat der Juden in Deutschland der Veranstalter.

(dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare