Oliver Glasner
+
Frankfurts Trainer Oliver Glasner gibt Anweisungen an der Seitenlinie.

Frankfurts Trainer Glasner übt deutliche Kritik an Kostic

Trainer Oliver Glasner vom Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt hat deutliche Kritik am Verhalten des abwanderungswilligen Offensiv-Stars Filip Kostic geübt. „Ich will nicht sagen, dass das phantastisch war“, sagte der neue Trainer der Eintracht an seinem 47. Geburtstag nach dem 1:1 bei Arminia Bielefeld am Samstag. Kostic will den Verein noch in der bis zum 31.

Bielefeld - August laufenden Transferperiode verlassen. Lazio Rom soll Interesse an dem Serben haben.

„Ich habe mit ihm gesprochen. Er hat artikuliert, dass er den Club verlassen will. Aber da gehören immer drei Parteien dazu. Ich bin davon ausgegangen, dass er zum Training kommt. Das war nicht so, sein Telefon war auch abgeschaltet“, schilderte der Österreicher die Entwicklungen der vergangenen Woche. Kostic besitzt bei der Eintracht noch einen Vertrag bis 2023. Ob er mit Kostic weiterarbeiten könne, wenn dieser nicht wechseln sollte, lässt Glasner offen. „Sollte er am 1. September noch Spieler von Eintracht Frankfurt sein, werden wir ein längeres Gespräch darüber führen müssen, wie es weitergeht“, sagte Glasner.

Eintracht Frankfurts neuer Sportvorstand Markus Krösche stellte vor dem Spiel bei Sky klar, dass man sich „nicht unter Druck setzen“ lassen werde. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare