Ein Bagger auf einem Baugrundstück
+
Weil die Stadt Fulda aktuell keine eigenen Baugrundstücke anbieten kann, füllen sich die Interessentenlisten wieder. (Symbolbild)

Große Nachfrage

Suche nach Baugrund und Wohnraum gestaltet sich in Fulda schwierig

Die Suche nach Baugrund und Wohnraum gestaltet sich in Fulda und Umgebung nicht einfach. Auf der Agenda der Stadt stehen aber mehrere Vorhaben.

Fulda - Zwar ist in Fulda* in den vergangenen Jahren die Nachfrage nach Baugrund weitgehend gedeckt worden. Die Stadt führt dies auf die „gute Vermarktung der städtischen Baugebiete in Edelzell und Sickels in der Zeit von 2015 bis 2018“. Allerdings, so erklärt Pressesprecher Johannes Heller auf Anfrage, füllt sich die Interessentenliste wieder, da die Stadt aktuell keine eigenen Grundstücke zum Kauf anbieten* kann. Nachdem es im Baugebiet Haimbach seitens der Telekom zu Verzögerungen gekommen sei, sollen nun die konkreten Planungen zu dessen Erschließung aufgenommen werden.

Während der vergangenen ein bis zwei Jahre habe bis auf die Vergabe von Einzelgrundstücken kein größeres Angebot von städtischen Grundstücken vorgehalten werden können. Allerdings seien derweil rund 20 Baugrundstücke im Bereich der Domäne Maberzell von der Hessischen Landgesellschaft (HLG) vermarktet worden, die dieses Baugebiet in Kooperation mit der Stadt entwickelt habe. Weitere „Akzente“ für den Wohnbau kündigt die Stadt für Kämmerzell, Bronnzell und Oberrode an. *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare