+
Toter nach schwerem Verkehrsunfall (Symbolbild)

Tatvorwurf: Unterlassene Hilfeleistung

Unfall-Drama: Mann sterbend im Auto zurückgelassen - Verdächtiger in U-Haft

  • schließen

Zeugen finden nach einem Unfall einen sterbenden Mann auf einem Feld bei Fulda. Nun ist der mutmaßliche Unfallfahrer festgenommen worden.

  • Tragischer Unfall bei Fulda
  • Ein Mann stirbt nach einem Unfall auf einem Feld
  • Mitfahrer lassen ihn zuvor schwer verletzt alleine zurück
  • Ein Verdächtiger vorläufig festgenommen
  • Schwester verstrickt sich in Widersprüche


Update vom 26.11.2019, 11.18 Uhr: Die Polizei hat den mutmaßlichen Unfallfahrer des verunglückten Dacia in Untersuchungshaft genommen. Bei dem Unfall bei Fulda war am Wochenende ein 28-Jähriger so schwer verletzt worden, dass er starb. Der festgenommene Mann, sowie auch die anderen Insassen des Wagens, ist polnischer Staatsangehöriger ohne festen Wohnsitz in Deutschland. Das berichtet die Staatsanwaltschaft Fulda. 

Demnach gestand der 27-Jährige, den Wagen vor dem Unfall bei Fulda gefahren zu haben. Bei ihm wurde ein Atemalkoholwert von rund einem Promille festgestellt. Er hatte zunächst bestritten, der Fahrer gewesen zu sein. Die Insassen des Autos sind wohl Angestellte einer deutschen Firma, die in Bad Salzschlirf in einer Firmenwohnung leben. Auch das Unfall-Auto sei demnach ein Firmenwagen. 

Bei Fulda: Mutmaßlicher Fahrer des Unfall-Autos festgenommen

Wegen der vorhandenen Fluchtgefahr hat der Richter die Untersuchungshaft angeordnet. Alle Beschuldigten seien von der Polizei "umfangreich vernommen" worden. Gegen die beiden anderen Männer, sowie die 30-jährige Frau, die ebenfalls im Auto gesessen haben sollen, wurde kein Haftgrund erlassen.

Update vom 25.11.2019, 15.06 Uhr: Nach dem Unfall bei Fulda, bei dem ein junger Mann ums Leben kam, ermitteln Polizei und Staatsanwaltschaft auf Hochtouren. Einen Verdächtigen haben sie vorläufig festgenommen, wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Fulda auf Nachfrage bestätigt. Er steht in Verdacht, das Auto gefahren zu haben und anschließend geflüchtet zu sein, ohne dem Schwerverletzten zu helfen.

 „Der Tatvorwurf gegen den Verdächtigen ist unterlassene Hilfeleistung“, sagt der Sprecher auf Nachfrage. Außerdem bestehe ein Anfangsverdacht der Tötung durch Unterlassung. Dies könne mit einer Geldstrafe oder Freiheitsentzug bis zu einem Jahr geahndet werden. Der Verdächtige habe eingeräumt, sich im Fahrzeug befunden zu haben, will aber hinten gesessen haben. Bei ihm wurde durch einen Atemtest ein Wert von über 1 Promille festgestellt. 

Schwerer Unfall bei Fulda: Schwester des Toten verstrickt sich in Widersprüche

Retter fanden den Sterbenden am späten Samstagabend in der Nähe des verunfallten Autos. Zeugen haben kurz vorher gesehen, wie mehrere Personen von der Unglücksstelle davonrannten.

Der Verdacht, dass sich auch die Schwester des Gestorbenen in dem Fahrzeug befunden hatte, bestätigte sich indes nicht. Allerdings handelt es sich bei dem Festgenommenen um den Freund der Schwester. Sie ist offenbar kurz nach dem Unfall zum Unglücksort gefahren - mutmaßlich mit ihrem Freund. Über die Ereignisse des Abends habe sich die junge Frau zudem in Widersprüche verstrickt. 

Auch haben die Ermittler schon eine Vermutung, wo der Tote im Wagen gesessen hat. „Wir gehen davon aus, dass der Verstorbene hinten links gesessen hat“, so ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Nur so sei zum aktuellen Zeitpunkt zu erklären, wie der Schwerstverletzte auf das Feld geraten ist. Offenbar wurde er durch den Unfall durch die linke Seitentür aus dem Wagen geschleudert. 

Mann stirbt nach Unfall in der Nähe von Fulda – Polizei ermittelt

Erstmeldung: Fulda - Am Samstagabend (23.11.2019) fanden Zeugen nach einem Unfall ein völlig demoliertes Auto auf einem Feld in der Nähe von Bad Salzschlirf bei Fulda. Wenige Meter vom Auto entfernt hörten sie ein Stöhnen. Sofort verständigten sie die Polizei. 

Auf einem Feld in der Nähe der Stadt Fulda muss sich Dramatisches abgespielt haben. Nach Zeugenhinweisen finden Rettungskräfte einen schwerst verletzten Mann auf einem Feld sitzen. Der 28-Jährige ist nicht ansprechbar und wird sofort in eine Klinik gebracht. Wenige Meter entfernt hatten zuvor Zeugen ein völlig zerstörtes Auto gefunden. 

Die Ermittler gehen weiterhin davon aus, dass noch mehr Menschen in dem Auto gesessen haben. 

Toter bei Unfall in der Nähe von Fulda: Offenbar ließen sie ihn allein zurück

Sehr wahrscheinlich war der junge Mann ein Insasse des zerstörten Fahrzeugs. Aber laut ersten Ermittlungen der Polizei dürfte er nicht der einzige gewesen sein. Die Kripo geht nach dem Unfall bei Fulda davon aus, dass das Auto aus noch ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen ist und sich anschließend überschlagen hatte. Die anderen Mitfahrer machten sich anschließend nach dem Unfall mutmaßlich einfach aus dem Staub und überließen den 28-Jährigen seinem Schicksal. 

Polizei startete intensive Ermittlungen nach Unfall bei Fulda

Wo sich die anderen Personen aktuell aufhalten, ist derzeit noch völlig unklar. Nur, dass sie in Richtung der Ortslage Bad Salzschlirf gelaufen sind. Dort hat die Polizei nach dem Unfall bei Fulda nach intensiven Ermittlungen die Schwester des 28-Jährigen sowie einen weiteren mutmaßlichen Autoinsassen ausfindig gemacht.

Der 28-jährige Mann aus dem Feld kann zur Aufklärung des Falles tragischerweise nichts mehr beitragen. Er verstarb noch in der Nacht nach dem Unfall an seinen schweren Verletzungen.

Heli im Einsatz nach Unfall auf A66 – Unfall in Wiesbaden fordert Opfer

Auf der A66 kam es in der Nähe von Kelkheim am Mittwochnachmittag (20.11) zu einem schweren Unfall. Dabei wurde eine 31-jährige Frau so schwer verletzt, dass sie mit dem Rettungshubschrauber abtransportiert werden musste.

Nach dem verheerenden Bus-Unfall am Hauptbahnhof in Wiesbaden stehen die Ermittler weiterhin vor einem Rätsel. „Wir wissen nicht mal gesichert, ob jemand am Steuer saß, als der Bus losfuhr. Der Fahrer war ein sehr erfahrener Kollege, seit 15 Jahren in der Firma“, erklärte ESWE-Sprecher Giesen gegenüber der „Bild“-Zeitung.

Bei einem schweren Unfall in Offenbach sind zwei Polizisten verletzt worden*. Ein SUV krachte in den Streifenwagen der Beamten, die sich gerade auf einer Einsatzfahrt befanden. 

ror

*op-online.de ist Teil des bundesweite Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare