+
Die Frau ist nach der Bluttat bei Fulda bei einer Not-Operation gestorben.

Hintergründe unklar

Bluttat bei Fulda: Mann sticht auf Ehefrau ein - sie stirbt im OP

Bluttat bei Fulda: Ein Mann sticht im Auto auf seine Ehefrau ein. Sie stirbt kurz darauf im OP.

Künzell/Fulda - Mit einem Messer soll ein 55 Jahre alter Mann seine Ehefrau auf einem Parkplatz im osthessischen Künzell tödlich verletzt haben. Der Mann habe am Freitag nach den ersten Erkenntnissen mehrfach auf seine drei Jahre jüngere Partnerin eingestochen, teilten die Staatsanwaltschaft und Polizei in Fulda mit.

Bluttat bei Fulda: Polizei nimmt Verdächtigen fest

Die Beamten fanden nach einem Notruf von Zeugen den 55-Jährigen im Auto sitzend, neben ihm seine lebensgefährlich verletzte Frau. Sie kam in eine Klinik, wo sie während der Notoperation starb. Die Hintergründe der Tat seien noch völlig unklar, sagte ein Polizeisprecher.

Der 55-Jährige wurde festgenommen und soll im Lauf des Wochenendes vor den Haftrichter kommen. (dpa)

Lesen Sie auch:

Trauer um Walter Lübcke: Abschiedsworte seines Sohns gehen unter die Haut

2000 Gäste nehmen Abschied vom erschossenen Kasseler Regierungspräsidenten. Die persönlichen Worte seines Sohns gehen unter die Haut.

Streit eskaliert komplett: Frau will Lebensgefährten in Ehringshausen überfahren

Ein Streit unter Lebenspartnern in Ehringshausen ist vollends aus dem Ruder gelaufen. Nun ermittelt die Polizei wegen eines versuchten Tötungsdelikts.

In Fulda wurden zwei Männer bei einer Messer-Attacke verletzt. Die Polizei ermittelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion