+
Brand in Mehrfamilienhaus - elf Menschen im Krankenhaus

Technischer Defekt als Ursache

Elf Verletzte nach Brand im Krankenhaus - darunter fünf Kinder

Ein Brand in einem Mehrfamilienhaus in Fulda hat am Samstag einen größeren Einsatz von Rettungskräften ausgelöst. Die Polizei vermutet einen technischen Defekt als Ursache.

Update, 9. Juni, 11.27 Uhr: Ein Brand hat am frühen Samstagmorgen die Bewohner eines Mehrfamilienhauses in Fulda überrascht. Gegen 4 Uhr gingen bei Feuerwehr und Polizei Notrufe wegen starker Rauchentwicklung im Flur des dreistöckigen Hauses ein, wie die Polizei mitteilte. Nach ersten Erkenntnissen habe vermutlich ein technischer Defekt im Keller des Hauses den Brand ausgelöst, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag. Weitere Angaben zur Ursache konnte er zunächst nicht machen.

Elf Verletzte bei Brand in Fulda

Elf Bewohner, darunter auch Kinder, seien vorsorglich in ein Krankenhaus gekommen. In den meisten Fällen habe es sich um leichtere Rauchgasvergiftungen gehandelt, zwei Menschen seien durch den Rauch schwerer verletzt worden.

Wann die insgesamt 16 gemeldeten Hausbewohner in ihre Wohnungen zurückkehren könnten, sei unklar. Gutachter sollen nun die genaue Brandursache ermitteln.

Erstmeldung, 8. Juni, 15.02 Uhr: Fulda - Elf Menschen, darunter fünf Kinder, seien vorsorglich in ein Krankenhaus gekommen, teilte die Polizei mit. Schwer verletzt worden sei niemand. Es habe sich um eher leichtere Rauchgasvergiftungen gehandelt. Das Feuer sei im Keller ausgebrochen. Der Schaden liege bei etwa 50.000 Euro. Zuvor hatten die "Fuldaer Zeitung" und hessenschau.de darüber berichtet.

dpa

Lesen Sie dazu auch:

Fall Lübcke: Soko wertet Videos - enorme Zahl an Hinweisen

Nach dem Tod von Walter Lübcke wertet die Soko derzeit Bilder und Videos aus. Es gibt wohl zahlreiche Hinweise.

Leblose Person im Rhein? Passant schlägt sofort Alarm

Eine mutmaßlich leblose Person im Rhein hat einen Einsatz der Wasserschutzpolizei ausgelöst.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare