Nach einem Cyber-Angriff vor zehn Tagen sind die Auswirkungen beim Lebensmittelhändler Tegut in Fulda enorm.
+
Nach einem Cyber-Angriff vor zehn Tagen sind die Auswirkungen beim Lebensmittelhändler Tegut in Fulda enorm.

Betriebsinterne Unterlagen

Nach Hacker-Attacke erhöhen Erpresser Druck auf Tegut in Fulda: Sensible Daten im Darknet aufgetaucht

Die Erpresser, die Ende April einen Hacker-Angriff auf das Unternehmen Tegut abgeschlossen haben, haben zahlreiche erbeutete betriebsinterne Daten im Darknet veröffentlicht. Offenbar wollen sie den Druck auf Tegut erhöhen.

Fulda - Tegut-Geschäftsführer Thomas Gutberlet hatte die Erpressung durch Hacker* öffentlich gemacht. „Wir leisten kriminellen Machenschaften keinen Vorschub und lassen uns auf keine Verhandlungen mit Kriminellen ein“, sagte Gutberlet. Als Reaktion auf die Weigerung durch Tegut hatten die Erpresser Firmendaten des Unternehmens aus Fulda* im Darknet veröffentlicht. Das Darknet ist ein über Umwege erreichbarer Teil des Internets.

Der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ ist es gelungen, im Darknet einen Einblick in die gestohlenen Daten zu bekommen. „Fotos aus dem Warenlager, Richtlinien für Bewerbungsverfahren und Jahresgespräche, Protokolle von Besprechungen, Umsatzberechnungen, Budgetaufstellungen, auch Persönliches über Angestellte“ – all diese Unterlagen von den Tegut-Servern fanden die Redakteure der „FAZ“. *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare