GDL-Streik trifft auch S-Bahn: Längere U-Bahnen in Frankfurt

Auch Pendler im Rhein-Main-Gebiet müssen sich am Mittwoch und Donnerstag auf Auswirkungen des angekündigten Streiks der Lokführergewerkschaft GDL bei der Deutschen Bahn einstellen. Nach Angaben des Rhein-Main-Verkehrsverbunds (RMV) vom Dienstag werden davon „aller Voraussicht nach“ auch S-Bahn-Linien betroffen sein, außerdem diverse Regionalbahnlinien.

Frankfurt/Main - Es könne zu Verspätungen und Zugausfällen kommen.

Wie die Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF) und die Frankfurter Nahverkehrsgesellschaft traffiq mitteilten, sollen deswegen die Kapazitäten auf den U-Bahnlinien der Mainmetropole maximiert werden und diese mit mehr Wagen fahren. Die Linien U1, U2, U3, U6 und U8 werden laut Mitteilung mit Drei-Wagen-Zügen unterwegs sein, die U4 mit vier, die U5 mit zwei und die U7 mit bis zu vier Wagen. Die Verkehrsgesellschaften raten den Fahrgästen, sich kurz vor Fahrtantritt per App, im Internet oder telefonisch über die Verbindungen zu informieren.

Von Mittwoch, 2 Uhr, bis Freitag, 2 Uhr, sind die GDL-Mitglieder im Personenverkehr zum Streik aufgerufen. Die Gewerkschaft vertritt die meisten Lokführer, Fahrgäste müssen mit zahlreichen Zugausfällen und Verspätungen rechnen. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare