Geständnissen im Prozess um Korruption hinter Gittern

Im Korruptionsprozess um geschmuggelte Schnitzel und Pornos im Gefängnis haben zwei Ex-Vollzugsbeamte vor dem Frankfurter Landgericht ein Geständnis abgelegt.

Im Korruptionsprozess um geschmuggelte Schnitzel und Pornos im Gefängnis haben zwei Ex-Vollzugsbeamte vor dem Frankfurter Landgericht ein Geständnis abgelegt. Die beiden Angeklagten räumten am Mittwoch ein, Gefangenen mehrmals verbotener Weise Lebensmittel sowie Pornofilme mitgebracht zu haben. Im Gegenzug gab es Geld und in einem Fall ein Darlehen von 1500 Euro für einen Familienurlaub. Die Ex-Bediensteten schmuggelten laut Geständnis unter anderem Hackfleisch, Schnitzel, Kuchen sowie Getränke in die Haftanstalt, die es im Gefängnisladen nicht zu kaufen gab.

Die beiden 26 und 35 Jahre alten früheren Bediensteten müssen sich wegen Bestechlichkeit verantworten. Sie waren kurz nach Bekanntwerden der Unregelmäßigkeiten im Herbst 2014 aus dem Staatsdienst ausgeschieden. Die zwei 44 und 46 Jahre alten Häftlinge sitzen wegen Bestechung auf der Anklagebank. Die Wirtschaftsstrafkammer hat vorerst vier Verhandlungstage bis Ende März terminiert. Die Verfahren gegen zwei weitere Häftlinge waren aus Termingründen abgetrennt worden. 

(dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare