+

Tierrettung

Die tragische Geschichte des Gießener Schwans rührt das Internet

Mit der dramatischen Geschichte um den Gießener Schwan rührt die Feuerwehr Gießen das Internet - doch sie endet tragisch

Gießen - Zu einem etwas ungewöhnlichen Einsatz wurde gestern Nachmittag die Feuerwehr Gießen gerufen - es ging zum Gießener Schwanenteich. Das Opfer in Not in diesem Fall: Ein leidender Schwan.

Feuerwehr Gießen auf Schwanen-Rettungsmission

"Herr Feuerwehrmann - der Schwan macht komische Geräusche", das war die alarmierende Aussage, mit der die Feuerwehrleute konfrontiert wurden, bevor sie zu dem Tier ausrückten, wie die Feuerwehr Gießen auf Facebook und Twitter mitteilte.

"Auch Tierrettung gehört zu unserem Einsatzspektrum", erklärt die Feuerwehr stolz. Angekommen am Teich sahen sie das arme Tier, das offensichtlich ziemliche Schmerzen erlitt. Aber misstrauisch war es immer noch, als es die sich annähernden Retter erblickte. So ließ es sich nicht direkt beim ersten Versuch einfangen und sorgte damit für einiges an Aufregung.

Es hat zwar mehrere Anläufe und viel Geduld gebraucht, um den Patienten einzufangen, aber schließlich konnte die Feuerwehr den Schwan souverän aus dem See bergen.

Nächste Station: Die Gießener Tierklinik, in der der Schwan medizinisch versorgt werden konnte.

Gießen: Schwan nach Rettung gestorben

Der Posts der Feuerwehr Gießen bekamen sehr viele Likes, alle User hofften inständig, dass der Schwan bald wieder seine alltäglichen Runden auf dem Teich drehen würde. Doch die Hoffnungen wurden heute vollends zerstört: Wie die Gießener Allgemeine berichtete, war das Tier nicht mehr zu retten undist inzwischen leider in der Klinik verstorben.

Die Todesursache ist unklar, wird aber nicht weiter untersucht, da die Population derzeit nicht gefährdet ist, teilte die hessenschau.de mit.

Wie man Tieren im Notfall am besten hilft, könnt ihr hier nachlesen.

(red)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare