+
Ein Unbekannter hat eine Taube angegriffen und verletzt.

Fiese Tierquälerei

Unbekannte greifen Taube an: Ärzte entfernen 15 Zentimeter langes Rohr

Fiese Tierquälerei: In Gießen haben Unbekannte mit einem Blasrohr auf eine Taube geschossen. Diese musste sofort in die Vogelklinik gebracht werden.

Gießen - Unbekannte haben offenbar in Gießen mit einem Blasrohr auf eine Taube geschossen. Bereits vor etwa zwei Wochen (23. Februar) fand eine Passantin aus Biebertal die verletzte Taube in der Gießener Innenstadt und brachte es in eine Vogelklinik.

Gießen: Von Rohr durchbohrt

Tierärzte entfernten das 15 Zentimeter lange Rohr aus der Taube, sodass der Vogel gesund und ausgewildert nach einiger Zeit wieder freigelassen werden konnte. Die Polizei stellte das Rohr sicher. Bei dem Blasrohr handelt es vermutlich um ein Spielgerät, das im Handel erworben werden kann. Die Polizei sucht nun nach Zeugen. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter 0641/7006-3755. (chw)

Lesen Sie auch: Zehn Brieftauben fanden Passanten in einer Sporttasche in Frankfurts Innenstadt. Und die Polizei ermittelt wegen Tierquälerei und Diebstahl, berichtet fnp.de*. Außerdem: Streit um Tauben eskaliert: Mann schlägt Rentner bewusstlos.*

*fnp.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare