Ein Mann hält ein Surfbrette mit der Aufschrift "Lahnwelle"
+
Ein Mann hält ein Surfbrette mit der Aufschrift "Lahnwelle" an dem Wehr, an dem die Surfwelle entstehen soll.

Gießener Surf-Fans planen künstliche Welle auf der Lahn

Der beliebte Kanufluss Lahn soll künftig auch Surfer anlocken. Das ist die Idee einer Initiative von Wassersportlern aus Gießen, die in dem Fluss gerne eine künstliche stehende Woge für Wellenreiter installieren würden. „Wir wären mindestens für das Rhein-Main-Gebiet der Surf-Hotspot“, sagt Janne Paul Schmidt von der „Lahnwellen“-Initiative der Deutschen Presse-Agentur.

Gießen - Die Idee dazu kam Schmidt nach eigenen Angaben Ende 2020. „Flusswellenreiten ist ein eigenes Erlebnis“, erläutert der 43-Jährige. Mittlerweile engagiert sich ein fünfköpfiges Team für die Realisierung der Wellen-Vision in Gießen. Die mittelhessische Stadt ist von der Idee angetan: Es sei ein „fantastisches Projekt“ und „Anziehungspunkt für Gießen“, erklärte dazu Bürgermeister Peter Neidel (CDU).

Noch ist aber offen, ob die „Lahnwelle“ realisiert werden kann. Die Gießen Marketing-Gesellschaft hat eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben, die auch die möglichen ökologischen Auswirkungen in den Blick nehmen soll. Das Ergebnis wird in einigen Wochen erwartet. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare