+
Gladbachs Nico Elvedi (3.v.l.) trifft gegen Frankfurts Torhüter Kevin Trapp (l) und Evan N'Dicka (2.v.l.) zum 3:1. Foto: Marius Becker

Gladbach besiegt Angstgegner Frankfurt und blickt nach oben

Millionen-Einkauf Alassane Pléa hat Borussia Mönchengladbach den Weg zum Sieg über Angstgegner Eintracht Frankfurt geebnet. Mit seinem sehenswerten Tor zum 1:0 in der 58.

Millionen-Einkauf Alassane Pléa hat Borussia Mönchengladbach den Weg zum Sieg über Angstgegner Eintracht Frankfurt geebnet. Mit seinem sehenswerten Tor zum 1:0 in der 58. Minute erlöste der 25 Jahre alte Franzose die Elf vom Niederrhein, die nach dem 3:1 (0:0) gegen den Pokalsieger mit zehn Punkten in der Tabelle der Fußball-Bundesliga auf Rang fünf rückte. Thorgan Hazard (65.) und Nico Elvedi (85.) machten vor lediglich 41 257 Zuschauern den ersten Gladbacher Erfolg gegen die Hessen seit zwei Jahren perfekt. Die offensiv enttäuschenden Frankfurter, für die Ante Rebic (74.) verkürzte, muss sich bei nur vier Zählern nach unten orientieren.

Nach der 2:4-Pleite am Wochenende in Berlin, als Gladbach sehr offensiv agierte, probierte es Borussia-Coach Dieter Hecking diesmal mit einem variablen 4-1-2-2-1-System, bei dem in der Vorwärtsbewegung zumeist drei Offensivkräfte agierten. Sein Gegenüber Adi Hütter setzte auf eine defensivere 4-4-2-Taktik.

(Von Dietmar Fuchs und Kaspar Kamp, dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare