1. Startseite
  2. Hessen

Mann schneidet Wurst im Linienbus: Plötzlich nehmen mehrere Streifenwagen die Verfolgung auf

Erstellt:

Von: Erik Scharf

Kommentare

Polizisten nehmen am Hauptbahnhof Darmstadt einen Mann fest, der im Bus mit einem Messer eine Wurst aufschneidet.
Polizisten nehmen am Hauptbahnhof Darmstadt einen Mann fest, der im Bus mit einem Messer eine Wurst aufschneidet. © KeutzTV

Ein Zeuge beobachtet, wie ein Mann mit einem Messer in der Hand in einen Linienbus steigt. Kurz darauf verfolgen mehrere Streifen das Fahrzeug.

Groß-Gerau/Darmstadt – Weil er mit einem Küchenmesser eine Wurst aufschnitt, hat ein 36-Jähriger in einem Linienbus für Aufregung gesorgt. Sechs Streifenwagen verfolgten den Bus am Freitagnachmittag (21.02.2022) bis zur Endhaltestelle, wie die Polizei berichtet.

Der Mann aus dem Kreis Groß-Gerau soll nach Angaben der Polizei bereits mit einem Küchenmesser in der Hand in den Bus eingestiegen sein. Ein Zeuge meldete dies über den Notruf der Polizei. Was folgte, war eine filmreife Verfolgung.

Groß-Gerau/Darmstadt: Polizei lokalisiert Bus bei Büttelborn

Bei Büttelborn (Kreis Groß-Gerau) lokalisierten die Beamten den Bus, der zum Hauptbahnhof Darmstadt unterwegs war. Währenddessen saß der Mann, der laut Polizei als psychisch auffällig und renitent bekannt sei, im hinteren Bereich des Fahrzeuges und aß seine mitgebrachte Wurst.

An der Endhaltestelle am Hauptbahnhof in Darmstadt griffen die Beamten den Mann aus dem Kreis Groß-Gerau auf, der während der Fahrt zwar aggressiv durch den Bus brüllte, aber niemanden bedrohte. Das Messer des leicht alkoholisierten Mannes wurde von der Polizei sichergestellt, der 36-Jähriger nach Abschluss der Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. (esa)

Im Kreis Groß-Gerau wurde zuletzt ein Mann bei einem Messerangriff lebensgefährlich verletzt.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion