Horst Seehofer (CSU) spricht auf der Bundespressekonferenz
+
Horst Seehofer (CSU) spricht auf der Bundespressekonferenz.

Groß-Razzia gegen Rocker: Durchsuchung auch in Thüringen

Die Beamten rückten in den frühen Morgenstunden an: In mehreren Bundesländern wurden Wohnungen und Vereinshäuser der Motorradgang Bandidos durchsucht - in Thüringen wurde dabei auch ein Datenträger-Spürhund eingesetzt.

Düsseldorf/Heiligenstadt - Bei einer Großrazzia in fünf Bundesländern gegen den Rockerclub Bandidos ist am Donnerstag auch ein Objekt in Thüringen durchsucht worden. Nach Angaben des Innenministeriums in Erfurt gab es am Morgen eine Durchsuchung im Heilbad Heiligenstadt. Während der dreieinhalbstündigen Aktion waren den Angaben zufolge 33 Beamte und ein Datenträger-Suchhund im Einsatz. Es seien mehrere Datenträger sichergestellt worden, die nun ausgewertet werden müssten, hieß es.

Vereinrechtlichen Ermittlungsmaßnahmen gegen die Rockergruppe „Bandidos MC Federation West Central“ gab es am Donnerstag auch in Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Hessen und Rheinland-Pfalz. Nach Angaben des Bundesinnenministeriums waren insgesamt fast 1800 Beamte des Bundeskriminalamtes, der Bundespolizei und der Polizeibehörden der Länder beteiligt.

„Es besteht der dringende Verdacht, dass Zweck und Tätigkeit des Vereins den Strafgesetzen zuwiderlaufen“, begründete das Haus von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) die Durchsuchungen.

Schwerpunkt war Nordrhein-Westfalen. Dort durchsuchten 1300 Polizeikräfte mehr als 86 Vereinshäuser und Wohnungen. In Niedersachsen, Hessen, Rheinland-Pfalz und Thüringen waren 18 weitere Objekte Ziel der Maßnahmen. Die Polizei stellte den Angaben zufolge unter anderem Waffen, Munition und größere Mengen Bargeld sicher. Laut NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) wurden auch Drogen und Motorräder beschlagnahmt. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare