Bei eine international angelegten Razzia gegen Drogenkriminalität sind in Frankfurt und Hessen mehrere Personen festgenommen worden. (Symbolbild)
+
Bei eine international angelegten Razzia gegen Drogenkriminalität sind in Frankfurt und Hessen mehrere Personen festgenommen worden. (Symbolbild)

Großrazzia mit mehreren Festnahmen

Weltweite Drogenrazzia: Drogen-Koch in Frankfurt festgenommen

  • Melanie Gottschalk
    vonMelanie Gottschalk
    schließen
  • Jan Lucas Frenger
    schließen

Im Kampf gegen Rauschgiftkriminalität ist den Ermittlern ein weltweiter Coup gelungen. Das LKA schlägt wohl auch in Frankfurt zu.

Update vom Montag, 07.06.2021, 16.30 Uhr: Dem LKA in Wiesbaden ist am Montag ein großer Schlag gegen die Rauschgiftkriminalität gelungen. Doch damit nicht genug. Weltweit wurden Durchsuchungen durchgeführt, Europol nannte diese internationale Operation einzigartig. Nach Angaben des LKA gab es dabei Festnahmen, die Zahl war noch nicht bekannt. Dabei sei es auch um Waffenbesitz gegangen. In Deutschland lag demnach der Schwerpunkt der Ermittlungen mit teils schwer bewaffneten Einsatzkräften in Hessen.

Großrazzia in Hessen: Insgesamt 16 Länder beteiligt

Durchsuchungen habe es sowohl in Europa unter der Koordination von Europol als auch außerhalb von Europa gegeben, erklärten die Sprecher. Nach Europol-Angaben waren 16 Länder beteiligt. Die Operation sei die bisher anspruchsvollste Aktion gewesen, die Aktivitäten von weltweit tätigen Verbrechern zu unterbinden. Vor einiger Zeit wurde bereits bekannt, dass es Polizeibehörden aus mehreren europäischen Ländern nach jahrelangen Anstrengungen gelungen war, an Inhalte aus dem verschlüsselten Dienst Encrochat heranzukommen. Dadurch konnten unter anderem französische Ermittler Informationen von Smartphones Verdächtiger abgreifen und teilten sie unter anderem mit ihren niederländischen Kollegen.

Details über die Zahl der festgenommenen Personen, die eingesetzten Polizisten und die Ermittlungen auch über Deutschland hinaus wollen die Ermittler erst am Dienstag (08.06.2021) bekannt geben. Als Grund nannten die Sprecher, dass die weltweit laufenden Aktionen nicht durch zu frühe öffentliche Informationen gefährdet werden sollten.

Drogenrazzia in Hessen: Waffen und Drogen in Frankfurt sichergestellt

In Hessen wurde am frühen Morgen zunächst ein Mann in Frankfurt festgenommen. Eine Ermittlerin sagte der Bild-Zeitung: „In einem Wohnhaus in Frankfurt wurden gut 50 Kilo Betäubungsmittel bzw. Mittel zur Herstellung von Drogen sichergestellt. In mehreren Objekten konnten wir auch Waffen sicherstellen. Ob es sich dabei allerdings auch um Kriegswaffen handelt, wird die Prüfung ergeben.“ Ein weiterer Zugriff fand in Wächtersbach bei Bad Orb statt – auch hier gegen 6.00 Uhr. Laut Anwohnern stürmten Einsatzkräfte bei Nebel und Regen eine Wohnung in einem ruhigen Wohngebiet, brachen die Hintertür auf.

Wie die Bild-Zeitung weiter berichtet, leben in dem beschaulichen Wohnhaus in Wächtersbach bei Bad Orb die Brüder B. mit ihrer Familie. Sie sollen offenbar mit Drogen im großen Stil gehandelt haben. Deshalb gab es dort offenbar bereits vor zwei Jahren eine Razzia.

Drogenrazzia in Hessen: Ermittler mit weltweiten Durchsuchungen

Erstmeldung vom Montag, 07.06.2021, 11.30 Uhr: Frankfurt/Wächtersbach – Die Polizei holt zu einem Rundumschlag gegen Drogenkriminalität aus. Am Montag (07.06.2021) haben Beamte des Landeskriminalamts (LKA) eine groß angelegte Drogenrazzia in Hessen und den angrenzenden Bundesländern durchgeführt. In Hessen wurden demnach bereits mehrere Privat- sowie Gewerbeobjekte durchsucht – das bestätigte das LKA auf Nachfrage, weitere Informationen und Einzelheiten wurden bisher jedoch nicht herausgegeben.

Zuvor berichtete die Bild-Zeitung von der Razzia. Laut dem Medium sollen Ermittler auf der ganzen Welt zuvor wochenlang an der Dechiffrierung von Nachrichten aus einem verschlüsselten Untergrund-Messengerdienst gearbeitet haben. Mithilfe der hauptsächlich durch den US-amerikanischen Geheimdienst FBI entschlüsselten Daten sollen die Einsatzkräfte den vermeintlichen Straftätern auf die Schliche gekommen sein. Mehrere Personen sind offenbar verhaftet worden. Insgesamt seien am Montag Zehntausende Ermittler auf der ganzen Welt bei Durchsuchungen im Einsatz gewesen.

Drogenrazzia in Hessen: Rundumschlag gegen Drogenkriminalität

Den ersten Einsatz mit Verhaftung sollen Einsatzkräfte der Polizei in einem Wohnhaus in Frankfurt*-Bockenheim durchgeführt haben. Dort hätten die Ermittler Berichten zufolge um kurz vor sechs Uhr die Hintertür einer Erdgeschosswohnung mit einer Brechstange aufgebrochen und wenig später einen Mann in Handschellen aus dem Gebäude geführt. Der Verhaftete stehe unter Verdacht eine große Menge an Drogen hergestellt zu haben. Der Mann aus Frankfurt soll vorbestraft sein.

Bei einem zweiten Einsatz hat eine Einheit der Polizei offenbar ein Wohnhaus in Wächtersbach in der Nähe von Hanau gestürmt.* Dabei seien zwei Personen festgenommen worden, die beiden im Verdacht stehen, Drogen verkauft zu haben. Sogar ein Helikopter soll während der Festnahme über der Stadt gekreist sein, wie die Bild berichtet.

LKA Hessen: Festnahmen in Frankfurt und Wächtersbach – Durchsuchung in Kassel

In Birstein soll es zudem zu einem Polizeieinsatz in einer Lagerhalle gekommen sein. Dabei habe die Polizei laut des Portals 5.visionmedia mehrere Fahrzeuge beschlagnahmt und abgeschleppt. Auch in Kassel durchsuchten Polizei- und LKA-Beamte ein Gebäude*. (Jan Lucas Frenger) *fnp.de, fuldaer-zeitung.de und hna.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Immer wieder kommt es in Teilen von Hessen zu Großrazzien durch die Polizei*.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion