+

Landtag

Grüne und SPD kündigen weitere Gespräche an

Grüne und SPD in Hessen wollen sich in der kommenden Woche zu einem zweiten Gespräch treffen, um eine mögliche Zusammenarbeit in einer neuen Landesregierung auszuloten.

Grüne und SPD in Hessen wollen sich in der kommenden Woche zu einem zweiten Gespräch treffen, um eine mögliche Zusammenarbeit in einer neuen Landesregierung auszuloten. Der Spitzenkandidat der Grünen zur Landtagswahl, Tarek Al-Wazir, sagte nach dem ersten Treffen am Donnerstag, es sei ein Austausch über unterschiedliche inhaltliche Punkte gewesen, „der in einer sehr guten Atmosphäre stattgefunden hat”.

Hessens SPD-Chef Thorsten Schäfer-Gümbel sagte: „Die Gespräche zwischen Rot und Grün laufen traditionell in harmonischer aber konzeptionell wechselseitig fordernder Form.” Die Gespräche wolle auch die SPD fortsetzen. Das habe vor allem etwas damit zu tun, dass man nicht ansatzweise durch die Themen durchgekommen sei.

Schäfer-Gümbel erinnerte daran, dass für eine mögliche Ampel-Koalition zwischen Grünen und SPD die FDP mit ins Boot geholt werden müsse. Er werde in den nächsten Stunden auf die Liberalen zugehen und um ein bilaterales Gespräch bitten. „Und erst danach kann man überhaupt sagen, ob es Sinn macht, in ein Dreiergespräch zu gehen.”

Die Grünen wollen sich am Donnerstagabend noch mit der FDP treffen. Da Grüne und SPD allein keine Mehrheit hätten, hänge ein mögliches künftiges Bündnis auch von der Haltung der Liberalen ab, sagte Al-Wazir. FDP-Spitzenpolitiker hatten bislang immer ablehnend auf die Frage reagiert, ob sie in ein Ampel-Bündnis unter grüner Führung eintreten würden.

(dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare