1. Startseite
  2. Hessen

Grundstein für Forschungsgebäude Fair in Darmstadt gelegt

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

FAIR Kontrollzentrum
Der Rohbau für das Fair Control Center (FCC) entsteht auf dem Gelände des GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung. © Arne Dedert/dpa

Die Rohbauarbeiten für das leistungsstarke Fair-Kontrollzentrum auf dem Gelände des GSI Helmholtzzentrums für Schwerionenforschung in Darmstadt haben am Dienstag begonnen. „Mit der Fair-Anlage werden Forschende aus der ganzen Welt in der Lage sein, Schlüsselfragen über die Struktur des Universums zu untersuchen, indem sie die fundamentalen Prozesse im Labor erzeugen, aber auch Anwendungen etwa in Medizin, Materialforschung und IT voranzutreiben“, erklärte der wissenschaftliche Geschäftsführer von GSI und Fair, Professor Paolo Giubellino.

Darmstadt – Die symbolische Grundsteinlegung für eines der größten und komplexesten Bauprojekte für die Forschung weltweit erfolgte am Vormittag mit hochrangigen Gästen aus Politik, Wissenschaft und der Baubranche. Hessens Wissenschaftsministerin Angela Dorn (Grüne) betonte bei der Zeremonie: „Mit Fair entsteht eine weltweit einzigartige Anlage, die auch für die hessische Forschungslandschaft von herausragender Bedeutung ist.“ An der symbolischen Grundsteinlegung für das neue Kontrollzentrum nahmen auch Bundesforschungsministerin Bettina Stark-Watzinger (FDP), Hessens Finanzminister Michael Boddenberg (CDU) sowie Darmstadts Oberbürgermeister Jochen Partsch (Grüne) teil.

Der Start der Arbeiten sei ein wichtiger Etappenschritt im Zuge der Errichtung des internationalen Beschleunigerzentrums Fair, erklärte der Sprecher der FAIR GmbH, Ingo Peter, in einer Mitteilung. Das Fair-Kontrollzentrum - kurz für „Facility for Antiproton and Ion Research“ - werde nach der Fertigstellung ein entscheidender Knotenpunkt der gesamten Infrastruktur auf dem GSI-/Fair-Campus sein.

Die Fair-Beschleunigeranlagen werden Teilchenstrahlen von noch nie dagewesener Intensität und Präzision liefern. Diese ermöglichen es den Forschenden, einzigartige Experimente durchzuführen, um neue Erkenntnisse über die Struktur der Materie und die Entwicklung des Universums vom Urknall bis zur Gegenwart zu gewinnen. Daher sei ein integriertes Kontrollzentrum auf dem neuesten Stand der Technik erforderlich, um die äußerst komplexe Beschleunigeranlage zu steuern und zu überwachen.

Zusätzlich zum neuen Hauptkontrollraum sollen in dem Gebäude mehr als 200 neue wissenschaftliche Büroarbeitsplätze sowie Besprechungsräume und eine Besuchsgalerie geschaffen werden. Das fünfgeschossige Fair Control Center (FCC) verfüge über eine Fläche von insgesamt rund 6000 Quadratmetern. Fair biete zugleich einen idealen Ausbildungsort für die nächsten Generationen von Wissenschaftlern und Ingenieuren. In den kommenden Jahren soll Fair schrittweise in Betrieb gehen. dpa

Auch interessant

Kommentare